≡ Menu
Magazin »

Kosten für Branchenbücher – Ansatz als Betriebsausgabe möglich

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 7. Februar 2017

Unternehmen können die unterschiedlichsten Werbeformen nutzen. Obwohl Branchenbücher in Papierform inzwischen mehr als überholt ist und kaum mehr von den Verbrauchern genutzt wird, spielt das Branchenbuch dennoch weiterhin eine wichtige Rolle in der Unternehmenswerbung.

Vorteile von Branchenbüchern für Unternehmer

Branchenbücher bieten Unternehmen die Chance, in den Suchmaschinen besser gefunden werden. Wer über keine Website oder nur einen schlecht optimierten Webauftritt verfügt, sollte sich dringend mit Branchenbüchern beschäftigen, um im Internet wenigstens überhaupt aufzutauchen. Wenn ein Interessent beispielsweise nach einem Friseur in München sucht, ist es für einen ortsansässigen Friseur fatal, nicht in den Suchergebnissen zu erscheinen, denn so fehlt ihm jegliche Chance auf Neugeschäft über den Kanal Internet.   Verglichen mit herkömmlichen Branchenbüchern haben moderne Internet-Branchenbücher auch den Vorteil, dass Unternehmen ihr Profil wesentlich besser ausschmücken können. Egal wie umfangreich die Onlinepräsentation ist, fallen gewöhnlich immer dieselben Kosten an. Es können hier nicht nur verschiedene Kontaktmöglichkeiten angegeben werden, sondern auch Unternehmensbeschreibungen eingefügt, die Vorzüge des Unternehmens herausgestellt oder ein Firmenlogo eingefügt werden. Wenn Änderungen an den Unternehmensdaten eintreten, beispielsweise eine neue Telefonnummer, können diese auch während eines laufenden Jahres problemlos geändert werden. Eventuell ergibt sich durch den Eintrag im Branchenbuch ein weiterer Vorteil, denn viele Branchenbücher bieten Kunden die Möglichkeit, Bewertungen abzugeben. Wenn Interessenten positive Erfahrungsberichte anderer Kunden lesen können, fällt ihnen die Entscheidung möglicherweise leichter.

Kosten für Branchenbücher in der Buchführung

Bei Weitem nicht jedes Branchenbuch ist kostenpflichtig. So bietet beispielsweise www.stadtbranchenbuch.com einen kostenlosen Eintrag in einem Verzeichnis mit beinahe 5 Millionen Firmeneinträgen. Dennoch fallen immer noch für sehr viele Branchenbücher im Internet Kosten an. Manchmal handelt es sich mehr um eine Schutzgebühr von 30 bis 50 Euro pro Jahr, immer öfter sieht man jedoch auch Angebote, die umfassende Leistungen beinhalten, dann aber pro Jahr durchaus auch mehrere hundert Euro kosten können.   Die Gebühren für Branchenbücher sind buchhalterisch als Werbeaufwand zu verbuchen. Da sie nicht über mehrere Jahre hinweg genutzt werden können, unterliegen sie nicht der Abschreibung, sondern können sofort als Betriebsausgabe abgezogen werden.

Quelle: Eigene Erfahrung



{ 0 Kommentare… add one }

Einen Kommentar verfassen