≡ Menu
Urteile »

Regelung zum häuslichen Arbeitszimmer für verfassungswidrig erklärt

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 10. Februar 2017

Das Bundesverfassungsgericht hat sich erst kürzlich wieder einmal mit dem häuslichen Arbeitszimmer beschäftigt.

 Mit Aktenzeichen 2 BvL 13/09 erging am 6. Juli 2010 ein Beschluss, der die bis dato gültige Regelung zum häuslichen Arbeitszimmer für teilweise verfassungswidrig erklärte.

Der Fall

Ein Lehrer hatte geklagt, weil ihm die Kosten für sein häusliches Arbeitszimmer ab dem Jahr 2007 nicht mehr anerkannt wurden (Betriebsausgabe.de berichtete bereits damals über den Fall zum Arbeitszimmer). Die Große Koalition hatte damals die Möglichkeit eingeschränkt, ein Arbeitszimmer von der Steuer abzusetzen. Bis 2006 konnten pro Jahr bis zu 1.250 Euro angesetzt werden, wenn einem Arbeitnehmer kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung stand oder mehr als die Hälfte der beruflichen Tätigkeit in diesem Arbeitszimmer stattfand.

Die Entscheidung

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat nun ein Urteil gefällt und damit bestimmt, dass die Regelung ab 2007 teilweise verfassungswidrig ist. Nun bleibt abzuwarten, welche Neuregelung der Gesetzgeber nun nachschiebt. Durch eine Verwaltungsanweisung durch das Bundesministerium für Finanzen vom 12. August 2010 wurde die Möglichkeit geschaffen, dass die Steuerpflichtigen bereits jetzt beantragen können, dass die Aufwendungen sofort berücksichtigt werden.

Sie haben weitere Fragen zu anderen steuerlichen Themengebieten?

Bitte klären Sie Ihre persönliche und individuelle steuerliche Situation mit einem zugelassenen Steuerberater ihrer Wahl. Sofern sie keinen Steuerberater an ihrer Seite haben, können wir Ihnen den Service von steuerberaten.de empfehlen. Hier bekommen Sie rechtssicheren Rat von einem Onlinesteuerberater zu besonders günstigen Konditionen, so dass Sie den Vorteil einer echten steuerlichen Beratung kombiniert mit seriösen und günstigen Preisen genießen können.

Quelle: Der Steuerzahler, September 2010, S. 205


{ 0 comments… add one }

Leave a Comment