Fahrkarte

Eine Fahrkarte ist Betriebsausgabe, wenn die Fahrt betrieblich veranlasst ist. Der Unternehmer fährt beispielsweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie dem Bus oder der Bahn zu einem Kunden oder einem Lieferanten.

Ein großer Haufen Fahrkarten liegt auf dem Tisch
Fahrkarte aufbewahren und beim Finanzamt geltend machen
© Fabio Sommaruga / pixelio.de

Er löst die Fahrkarte im Bus, im Internet vorher oder direkt in der Bahn und kann diese Fahrkarte in seiner Buchführung als Betriebsausgabe ansetzen.

Die Fahrkarte selbst dient dabei als Beleg und Quittung, welche in vielen Fällen auch umsatzsteuerpflichtig ausgestellt wird. Bei Fahrkarten gibt es in Abhängigkeit von der Entfernung oder der zurückgelegten Wegstrecke unterschiedliche Umsatzsteuersätze, so dass eine Fahrkarte entweder mit 7% oder mit 19% besteuert sind. Für umsatzsteuerpflichtige Unternehmer bedeutet dies nur, dass sie entweder 7% oder 19% als Vorsteuer geltend machen können, sofern sie die Fahrkarte aufbewahren und selbstverständlich beim Finanzamt geltend machen.