≡ Menu
Fragen »

Werkzeug richtig Abschreiben

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenWerkzeug richtig Abschreiben

Uhr
Von: Honigbrot
1 Antworten
Hallo,
für eine neue, gewerbliche Tätigkeit als Servicetechiker mußte ich mir einiges an Werkzeug anschaffen. Hierbei handelt es sich um normales Werkzeug wie Zangen, Schraubenzieher etc..

1. Frage: gelten diese Werkzeuge als selbstständig nutzbar? (Habe dazu widersprüchliche Aussagen im Netz gefunden)

2. Frage: Muß die Summe aller Rechnungen dazu zusamengefasst werden? Sprich, muß das ganze Werkzeug als “Paket” betrachtet abgeschrieben werden? Es sind insgesamt 5 Rechnungen, wobei eine davon über die 150€ netto hinausreicht. Die einzelnen Posten in der hohen Rechnung liegen jedoch deutlich unter 150€.

Wahrscheinlich kommt auch noch ein schöner, neuer Werkzeugkoffer dazu – dann lägen die gesamten Anschaffungskosten definitiv über 410€. Der Koffer alleine betrachtet (>150€) fiele dann sowieso unter das Wahlrecht zur sofortigen Abschreibung oder Sammelpool (sofern auch dieser als selbständig nutzbar gilt!?!?). Aber wie verhält sich das mit dem Werkzeug?

Freue mich über jede Antwort!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

1. Antwort: Ja, die von Ihnen genannten Werkzeuge gelten als selbständig nutzbar. Ein 20-teiliges Schraubenschlüssel-Set, bestehend aus 20 einzelnen Schraubenschlüsseln verschiedener Größen, besteht aus 20 selbständig nutzbaren Teilen (Werkzeugen).

2. Antwort: Es ist jedes einzelne Werkzeug zu betrachten. Beträgt der Preis für jedes einzelne maximal 150 EUR, dann liegen laufende, sofort in voller Höhe abzugsfähige, Betriebsausgaben (Werkzeuge/Kleingeräte) vor.

3. Antwort: Ein Werkzeugkoffer ist ein Wirtschaftsgut für sich, und zwar gerechnet ohne Inhalt, da man in ihm theoretisch alles mögliche transportieren könnte.