≡ Menu
Magazin »

Wie finde ich den richtigen Designer?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 7. Februar 2017

Ob es um die Entwicklung eines Logos, die Gestaltung einer Anzeige oder eines Flyers, die Erstellung von Visitenkarten oder den Entwurf einer Webseite geht – hier ist die Mitarbeit eines Fachmannes (Designer) von Nöten.

Doch insbesondere Unternehmensgründer und kleinere Unternehmen scheuen die hohen Kosten und den Aufwand, der mit der Beauftragung einer Agentur verbunden ist. Bis zu mehreren Zehntausend Euro nehmen etablierte Agenturen Ihren Kunden für die Entwicklung eines Logos ab, das können sich die meisten Gründer nicht leisten.

Der Ablauf ist denkbar einfach

Doch durch das Internet kommt Bewegung in diesen Markt. Das Online-Portal designenlassen.de bringt Grafiker und Auftraggeber direkt zusammen. Egal, ob ein neues Logo, Homepages, Visitenkarten oder Briefpapier gestaltet werden sollen – ganz im Stile des Web 2.0 lassen sich auf der Website mit nur wenigen Mausklicks Designprojekte veröffentlichen, für die registrierte Designer dann online ihre Vorschläge einreichen. Der Ablauf ist denkbar einfach. In einem standardisierten Briefing äußern Auftraggeber Ihre Wünsche und legen fest, was sie bereit sind dafür zu bezahlen. Ein neues Logo gibt es beispielsweise ab 200€. Hinzu kommt die Gebühr für die Nutzung der Plattform, diese fängt bei 29,90 € (netto) an.

Mehr als einhundert Vorschläge pro Auftrag

Designer reichen daraufhin Ihre Vorschläge ein, durchschnittlich erhält jedes Projekt etwa 110 Designs. Diese werden dann vom Auftraggeber bewertet und kommentiert. Nach Ablauf der Ausschreibungsfrist bestimmt der Auftraggeber den Gewinner und erhält nach Bezahlung des vorher festgelegten Preisgeldes die Daten samt allen Nutzungsrechten vom Designer. Die vor einem guten Jahr gestartete Webseite entwickelte sich von Anfang an sehr positiv: Bislang haben über 1200 Unternehmer so Ihr neues Logo gefunden, über 4000 Designer beteiligen sich an den Ausschreibungen. „Den richtigen Designer für das eigene Designprojekt zu finden kann auf dem traditionellen Weg sehr mühsam und kompliziert sein.“, so Michael Kubens, einer der Gründer von designenlassen.de. „Das Neue an designenlassen.de ist, dass Auftraggeber bis zu 100 Vorschläge von unterschiedlichen Designern für Ihr Projekt bekommen. So steigen die Chancen, dass genau das Wunschdesign dabei ist. Man kauft nicht die Katze im Sack sondern entscheidet sich am Ende des Projekts für das Design, das einem wirklich gefällt.“

Positive Resonanz

Die Seite kommt bei den Nutzern an: „Mein neues Unternehmen MemoCoaching brauchte ein Logo, durch Zufall stieß ich auf designenlassen.de. Besonders als Existenzgründer hat man sehr sorgfältig mit seinen finanziellen Ressourcen zu haushalten. Diese Seite bietet eine prima Möglichkeit, Design-Aufträge zu überschaubaren und doch fairen Preisen zu vergeben.“, so Andreas Tenhagen, Existenzgründer und Auftraggeber auf designenlassen.de.

Über den Autor

Michael Kubens ist Unternehmer und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der Frage, wie kreative Dienstleistungen effizient über das Internet abgewickelt werden können. Er ist einer der Gründer der Online-Plattform http://www.designenlassen.de, dem größten deutschsprachigen Internet-Marktplatz für Kreative und Designer. Designenlassen.de ist Preisträger im Gründerwettbewerb Multimedia und Gewinner des Innovationspreises “Web 2.0” der Initiative Mittelstand. Quelle: dieser Beitrag wurde zur Verfügung gestellt von www.designenlassen.de


Bildnachweise: © Drobot Dean/Fotolia.com

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment