≡ Menu
Wiki »

Einkommensteuererklärung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 26. März 2021

Einkommensteuererklärung
Wer muss eine Einkommensteuererklärung abgeben?

Erzielten Sie Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder aus selbstständiger Arbeit, so sind Sie in jedem Fall dazu verpflichtet, eine Steuerklärung abzugeben. Wann noch eine Abgabepflicht vorliegt, können Sie hier nachlesen.

Wie wird die Einkommensteuererklärung gemacht?

Sie kann entweder in Papierform oder elektronisch eingereicht werden. Apps oder PC-Programme helfen bei der Arbeit. Unternehmer beauftragen häufig einen Steuerberater damit, die Steuererklärung zu machen. Achtung: Als Unternehmer müssen Sie die Steuererklärung zwingend in elektronischer Form abgeben. Weitere Informationen zum Vorgehen erhalten Sie hier.

Welche Vordrucke benötige ich für die Steuererklärung?

Das kommt auf den Einzelfall an. In jedem Fall müssen Sie den Mantelbogen ausfüllen. Zusätzlich können noch diverse Anlagen hinzukommen, wie etwa die Anlage G für Einkünfte aus Gewerbebetrieb oder die Anlage S für Einkünfte aus selbstständiger Arbeit. Eine Checkliste für Unternehmer finden Sie hier.

Was ist eine Einkommensteuererklärung?

Benötigen Sie ein Einkommensteuerformular, finden Sie dieses unter anderem im Internet.
Benötigen Sie ein Einkommensteuerformular, finden Sie dieses unter anderem im Internet.

Mit der Einkommensteuererklärung gibt eine steuerpflichtige Person dem zuständigen Finanzamt gegenüber eine Erklärung über ihre Einkommensverhältnisse ab. Auf Grundlage dieser Angaben ermittelt das Finanzamt die Einkommensteuer.

Hat der Steuerpflichtige im Laufe des betreffenden Jahres zu viel Lohnsteuer bzw. zu hohe Einkommensteuervorauszahlungen geleistet, erhält er eine Rückerstattung. Gingen beim Finanzamt jedoch zu geringe Zahlungen ein, wird eine Nachzahlung fällig.

In der Umgangssprache hat sich der Begriff Steuererklärung als Abkürzung für die Einkommensteuererklärung etabliert. Es gibt aber noch weitere Arten der Steuererklärung. Dazu gehören unter anderem die Umsatzsteuererklärung, die Gewerbesteuererklärung sowie die Körperschaftssteuererklärung.

Einkommensteuererklärung: Unbeschränkte vs. beschränkte Steuerpflicht

In Deutschland wird zwischen der beschränkten und unbeschränkten Steuerpflicht unterschieden. Doch für wen gilt was?

  • Unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind Personen, die ihren Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt innerhalb Deutschlands haben. Alle Einkünfte werden im Inland besteuert, egal, ob diese aus dem In- oder Ausland stammen.
  • Beschränkt steuerpflichtig sind demgegenüber Personen, die ihren Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt außerhalb Deutschlands haben. Sie müssen für gewisse Einkünfte, die sie innerhalb Deutschlands erzielen, auch dort Steuern zahlen.
In der Regel müssen beschränkt Steuerpflichtige keine Einkommensteuererklärungen abgeben. Dies ist jedoch auf Antrag möglich, wenn sie mindestens 90 Prozent der gesamten Einkünfte in Deutschland erworben haben. Des Weiteren dürfen die Einkünfte, die im Ausland versteuert werden, eine gewisse Grenze nicht übersteigen.

Wann muss ich eine Einkommensteuererklärung machen?

Freiwillige Einkommensteuererklärung: Ob Rentner, Student oder Arbeitnehmer, sie können in vielen Fällen davon profitieren.
Freiwillige Einkommensteuererklärung: Ob Rentner, Student oder Arbeitnehmer, sie können in vielen Fällen davon profitieren.

Nicht jeder ist in Deutschland dazu verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Die Abgabepflicht gilt unter anderem in den folgenden Fällen:

  • Sie erzielten Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb.
  • Sie erzielten Einkünfte aus einer selbstständigen Tätigkeit.
  • Sie erzielten Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft.
  • Sie hatten Nebeneinkünfte von mehr als 410 Euro pro Jahr.
  • Sie erhielten Lohnersatzleistungen von mehr als 410 Euro im Jahr (z. B. Arbeitslosen-, Kranken- oder Elterngeld)
  • Sie bezogen gleichzeitig von mehreren Arbeitgebern einen Arbeitslohn.
  • Sie wurden geschieden und Sie oder der Ex-Partner hat im selben Jahr erneut geheiratet.
  • Ehe- bzw. eingetragene Lebenspartner mit Lohnsteuerklasse IV mit Faktor.
  • Ehe- bzw. eingetragene Lebenspartner und einer der beiden hat die Steuerklasse V oder VI.
  • Es wurde ein Freibetrag beim Lohnsteuerabzug festgelegt (außer Pauschbeträge für Menschen mit Behinderung).
  • Eine Einkommensteuererklärung ist für Rentner verpflichtend, wenn ihr Einkommen höher ist als der Grundfreibetrag.
Auch wenn Sie nicht zwingend beim Finanzamt eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen, so kann sich der Aufwand doch lohnen. Reichen Sie freiwillig die nötigen Unterlagen ein, bestehen meist große Chancen, dass Sie eine Rückerstattung erhalten.

Was passiert, wenn Einkommensteuererklärungen nicht pünktlich eingereicht werden?

Beachten Sie: Sie werden nicht vom Finanzamt darüber informiert, dass Sie eine Einkommensteuererklärung abgeben müssen. Es ist also Ihre Aufgabe, zu klären, ob die Voraussetzungen in ihrem Fall erfüllt werden.

Geben Sie die Steuererklärung nicht pünktlich ab, müssen Sie einen Verspätungszuschlag zahlen. Auch ein Zwangsgeld kann angesetzt werden.

Kommen Sie auch nach mehrmaliger Aufforderung Ihrer Pflicht nicht nach, nimmt das Finanzamt außerdem eine Steuerschätzung vor.

Lohnsteuerjahresausgleich oder Einkommensteuererklärung? Diese Frage stellt sich heute nicht mehr. In der Vergangenheit konnten Arbeitgeber, die nicht zwingend eine Einkommensteuererklärung machen mussten, stattdessen den Lohnsteuerjahresausgleich machen. Nun wird aber auch in diesen Fällen eine Einkommensteuererklärung eingereicht.

Wie macht man eine Einkommensteuererklärung?

Möchten Sie Ihre Steuererklärung selbst machen, können Sie dies auf verschiedene Arten tun:

  • Sie können die Steuererklärung in Papierform beim zuständigen Finanzamt einreichen. Dazu benötigen Sie je nach Einzelfall unterschiedliche Einkommensteuerformulare. Diese erhalten Sie beim Finanzamt. Sie können die Einkommensteuervordrucke jedoch auch bequem über das Formular-Management-System der Bundesfinanzverwaltung herunterladen.
  • Sie können Ihre Einkommensteuererklärung auch online über das ELSTER-Portal machen. Sie können alle nötigen Unterlagen elektronisch an das zuständige Finanzamt übermitteln.
  • Es gibt zusätzlich viele PC-Programme, Online-Tools und Apps fürs Tablet oder Smartphone, die Ihnen bei der Erstellung der Steuererklärung helfen.
Die Kosten, wenn der Steuerberater die Einkommensteuererklärung macht, können abgesetzt werden.
Die Kosten, wenn der Steuerberater die Einkommensteuererklärung macht, können abgesetzt werden.

Wer sich nicht selbst die Arbeit machen möchte, kann einen Steuerberater damit beauftragen, die Einkommensteuererklärung zu machen. Viele Unternehmer nehmen diese Hilfe in Anspruch, da die Arbeit an der Erklärung häufig viel Zeit in Anspruch nimmt.

Doch egal, ob Sie die Arbeit selbst machen oder auslagern: Als Unternehmer müssen Sie Einkommensteuererklärungen zwingend in elektronischer Form beim Finanzamt abgeben.

Übernimmt ein Steuerberater die Einkommensteuererklärung, fallen entsprechende Kosten an. Wie hoch diese ausfallen, ist in der Vergütungsverordnung für Steuerberater – kurz StBVV – festgelegt.

Was kann man absetzen bei der Steuererklärung?

Verschiedene Posten können dafür sorgen, dass die Steuerlast gesenkt wird. Prüfen Sie also genau, ob Sie in Ihrer Einkommensteuererklärung einen der folgenden Posten angeben können:

  • Werbungskosten (z. B. Fahrtkosten, Kosten für das Home Office oder Fortbildungskosten)
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen
  • Ausgaben für Kinder (z. B. Betreuungskosten)
  • Außergewöhnliche Belastungen (z. B. Kosten für den krankheitsbedingten Umbau einer Wohnung oder eines Hauses)
  • Sonderausgaben für Arbeitnehmer (z. B. Beiträge für Pflege- und Krankenversicherung)
Die vereinfachte Einkommensteuererklärung für Arbeitnehmer gibt es seit 2019 nicht mehr. Sie durfte nur von Personen eingereicht werden, die Arbeitslohn und gewisse Lohnersatzleistungen, aber keine anderen Einkünfte erzielt haben. Stattdessen wurde der herkömmliche Mantelbogen vereinfacht.

Checkliste für die Einkommensteuererklärung: Formulare für Unternehmer

Unsere Checkliste zeigt, welche Anlagen zur Einkommensteuererklärung Selbstständige, Kleinunternehmer & Co. nicht vergessen sollten:

For­mu­larFür was?Wann nötig?
Man­tel­bo­genPer­sön­liche Da­ten etc.Immer
An­lage EÜREin­nahmen-Über­schuss-Rechnung (Gegen­über­stellung der Ein­nahmen und Aus­gaben)Unter­nehmer, die nicht zur Buch­füh­rung ver­pflich­tet sind
An­lage AV EÜRAn­lagen­ver­zeich­nis für die Ein­nah­men-Über­schuss-Rech­nungBei An­schaffung von An­lage­vermö­gen
An­lage SZNicht ab­zieh­bare Schuld­zinsenWenn in der An­lage EÜR nicht ab­zieh­bare Schuld­zinsen ein­ge­tra­gen wur­den
An­lage GEin­künfte aus Ge­werbe­be­triebFür Ge­werbe­trei­ben­de
An­lage SEin­künfte aus selbst­stän­di­ger Ar­beitFür Frei­beruf­ler
An­lage VEin­künfte aus Ver­mie­tung und Ver­pach­tungWenn steuer­pflich­tige Ge­winne aus Ver­mie­tung oder Ver­pach­tung er­zielt wurden
An­lage KAPEin­künfte aus Ka­pi­tal­ver­mö­genWenn noch keine Ab­gel­tungs­steuer von Ka­pi­tal­er­trägen ab­geführt wurde
An­lage AUSAus­län­dische Ein­künfte und Steu­ernBezug von Ein­künf­ten im Aus­land, die in Deutsch­land steuer­pflich­tig sind bzw. dem Pro­gressions­vor­behalt unter­liegen
An­lage KindSteuer­liche Ver­günsti­gungen für ElternFür Eltern

Einkommensteuererklärung: Welcher Abgabetermin ist zu beachten?

Welcher Abgabetermin für die Einkommensteuererklärung zu beachten ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Steuerpflichtige müssen Ihre Einkommensteuererklärung bis zum 31. Juli des folgenden Jahres abgeben. Die Einkommensteuer für das Jahr 2019 musste also spätestens am 31. Juli 2020 beim Finanzamt angekommen sein. Gut zu wissen: Fällt der 31. Juli auf einen Samstag oder Sonntag, wird die Frist bis zum nächsten Werktag verlängert.
  • Wird die Steuererklärung von einem Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein angefertigt, dann verlängert sich die Frist um sieben Monate und endet damit Ende Februar des übernächsten Jahres.
  • Wurden Sie zur Abgabe der Einkommensteuererklärung aufgefordert, dann legt das Finanzamt die einzuhaltende Frist fest.
In der Einkommensteuererklärung können Sonderausgaben angegeben werden.
In der Einkommensteuererklärung können Sonderausgaben angegeben werden.

Gehen Sie davon aus, dass Sie die Einkommensteuererklärung nicht rechtzeitig abgeben können, haben Sie Möglichkeit, einen Antrag auf Fristverlängerung beim zuständigen Finanzamt zu stellen.

In gewissen Fällen können Sie die Einkommensteuererklärung auch rückwirkend abgeben. Das ist möglich, wenn Sie nicht zur Abgabe der Einkommensteuererklärung verpflichtet sind. Dann können Sie auch noch nach spätestens vier Jahren eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen.

Die Corona-Pandemie hat dazu geführt, dass Steuerberater geradezu mit Arbeit überhäuft wurden. Aus diesem Grund wurde die Abgabefrist für von Steuerberatern erstellte Steuererklärungen für das Jahr 2019 verlängert. Diese können noch bis zum 31.08.2021 beim Finanzamt eingereicht werden.

Bildnachweise: AdobeStock © igorkol_ter, AdobeStock © rasstock, AdobeStock © Yakobchuk Olena, AdobeStock © rogerphoto, AdobeStock © makibestphoto