≡ Menu
Magazin »

Die 10 kuriosesten Betriebsausgaben

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 7. Februar 2017

Ging es Ihnen auch schon so? Sie geben in unserem Betriebsausgabenlexikon (Hauptliste) einen Suchbegriff ein und es kann kein passendes Ergebnis im Lexikon für Betriebsausgaben gefunden werden. Das kann mehrere Gründe haben, die nicht immer an uns liegen.

Trotzdem möchten wir uns verbessern und daher werden uns alle Suchbegriffe per E-Mail zugesendet, die nicht zu einem Ergebnis im Lexikon führen. Aus dieser Fülle von Begriffen und Wortgruppen haben wir mal die lustigsten und kuriosesten sowie die häufigsten Fehler bei der Eingabe herausgesucht. Die Frage lautet: Kann man folgende Dinge, Orte oder Sachverhalte als Betriebsausgaben vom Gewinn absetzen? Und los geht´s: In Klammer unsere Einschätzung bzw. ein Link auf das passende Wort im Lexikon.

  1. Bordell (mit Sicherheit nicht absetzbar)
  2. Eltern / Kinder (ebenso nicht absetzbar)
  3. Rote Karte (das zählt zum Privatbereich des Unternehmers, nicht absetzbar)
  4. Falschgeld (wer Falschgeld bekommt, sollte das der Polizei melden und nicht über´s Steuern sparen nachdenken 😉
  5. Sterbegeschenk (Was ist damit gemeint? Der Begriff kann in unterschiedlichen Zusammenhängen verwendet werden.)
  6. Strafzettel (Nicht absetzbar)
  7. Tropenschutzimpfung (Unter Umständen absetzbar, wenn betriebliche Reise vorliegt. Zum Bsp. Besuch eines Kunden, Vertragsabschluss, Wareneinkauf etc.)
  8. Unterstützung bedürftige Türke (Nicht als Betriebsausgabe absetzbar.)
  9. Lederhosen, Dirndl (Absetzbar, wenn betrieblich veranlasst, z.B. in einem bayrischen Lokal.)
  10. Geschenk f. Grab (Wenn betrieblich veranlasst, z.B. Beerdigung eines Kunden, Lieferanten.)

Kleine Statistik unseres Lexikons

Uns erreichen tgl. zwischen 20 und 50 Suchvorschläge und derzeit sind ca. 1.600 Vorschläge unbearbeitet. Insgesamt sind im Lexikon mehr als 340 Begriffe verankert und über die Suche abrufbar. Dazu kommen mehr als 540 Forenbeiträge und ca. 170 News, welche bei jeder Suchanfrage und jedem Aufruf eines Lexikonbegriffs nach dem entsprechenden Suchbegriff durchsucht werden.

Der häufigste Fehler – falsche Rechtschreibung

Bei der Eingabe des Suchbegriffs kommt es nicht auf die Groß- und Kleinschreibung an, vielmehr die richtige Folge der Buchstaben. Hier einige Beispiele, welche zu keinem Ergebnis durch die Suche führen, es sei denn, wir haben zufällig das Wort genauso falsch geschrieben wie der Besucher. In Klammern steht der richtige Begriff.

  1. einkommenststeuer (einkommensteuer)
  2. zweiteohnuhn (zweitwohnung)
  3. kontoführungsbühr (kontoführungsgebühr)
  4. kilometergelkd (kilometergeld)
  5. benziehn (benzin)
  6. kaffww (kaffee)
  7. rheinigung (reinigung)
  8. bücrhe (bücher)
  9. fittnes (fitness)
  10. wheinachtskarten (weihnachtskarten)

Zusammengesetzte Suchbegriffe vermeiden oder optimieren

Auch ein sehr häufiger Fehler, die Wahl des richtigen Suchbegriffes oder die Reduzierung des Suchbegriffes auf ein einzelnes Wort. Meist hilft schon das Verallgemeinern der Suche, also aus “Abschreibung pkw” einfach nur “pkw” oder im zweiten Versuch “Abschreibung” machen. In Klammern finden Sie den von uns empfohlenen Begriff oder die Erläuterung.

  1. geschäftsessen mitarbeiter (geschäftsessen)
  2. Firmenkfz (kfz)
  3. Reisekosten Bewirtung (Entweder “Reisekosten” oder “Bewirtung”. Beides zugleich führt zu keinem sinnvollen Ergebnis.)
  4. absetzen kleinunternehmer (“Kleinunternehmer” – da es sich hier nicht um Ausgaben sondern um eine steuerliche Regelung handelt, wird auch das Wort Kleinunternehmer zu einem mehr als fraglichen Suchergebnis führen. Der Suchende sollte sich präzisieren.)
  5. Hardware wie absetzen (Genauere Bezeichnung, bspw. “Monitor” oder “Drucker”)
  6. schweiz (Hier sind sicher die Verpflegungspauschalen der Schweiz gemeint. Sinnvoll ist also das Wort “Verpflegung” oder auch “Spesen”)
  7. Einzelverpflegungsbelege (Verpflegung)
  8. Autoverkauf (pkw)
  9. Kfz Handel (Unklar, was gemeint ist. Hat derjenige ein Fahrzeug erworben oder will er einen Handel eröffnen und sucht Infos zur Existenzgründung)
  10. eigenbewirtung unternehmer (bewirtung)

Die goldenen Suchregeln im Lexikon

  1. Achten Sie auf unsere Newsbeiträge und die Forenbeiträge.
  2. Verwenden Sie möglichst keine Suchbegriffe aus mehreren Wörtern.
  3. Achten Sie auf Rechtschreibung.
  4. Eher Verallgemeinern als zu detallierte Suchbegriffe verwenden.
  5. Suchen Sie nur nach möglichen Ausgaben, nicht nach gesetzlichen Regelungen, Paragrafen oder ähnlichen Suchwörtern.

Im Zweifel veröffentlichen Sie Ihre Frage mit Ihren Suchbegriffen im Ratgeber. Dazu müssen Sie sich nur kostenlos registrieren und schon kann´s losgehen.


{ 0 comments… add one }

Leave a Comment