≡ Menu
Magazin »

Freibeträge für Arbeit und Einkommen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 25. Juli 2016

Einkommensteuerfreibetrag

Es gibt die unterschiedlichsten Freibeträge pro Jahr für selbstständige (Klein-) Unternehmer und/ oder Arbeitnehmer. Wer bei verschiedensten Angaben von 8.000 EUR bis 17.500 EUR die Übersicht über die ggfs. nicht zu zahlenden Steuern verloren hat, dem wird diese Übersicht helfen.

Einkommensteuer Grundfreibetrag

Der Grundfreibetrag für Alleinstehende gemäß § 32a EStG (Stand 2017) beträgt 8.820 EUR im Jahr (2018: 9.000 EUR). Bis zu diesem Betrag muss keine Einkommens- oder Lohnsteuer bezahlt werden. (Bzw. können bezahlte Steuern mit einer Steuererklärung zurück geholt werden)
Bei Ehegatten ist der Betrag entsprechend doppelt so hoch und beträgt für 2017 17.640 EUR (für 2018 18.000 EUR). Der Freibetrag stellt ein steuerliches Existenzminimum dar.

Gewerbesteuer

Bis zu einem Gewerbeertrag von 24.500 EUR im Jahr sind für Einzelunternehmen (und Personengesellschaften) diese Einkünfte steuerfrei.

Für alle anderen Unternehmen gibt es diesen Freibetrag auch, jedoch nur in der Höhe von 5.000 EUR im Jahr.
Rechtsgrundlage ist § 11 Abs. 1 und 2 GewStG.

Umsatzsteuer

Im Rahmen der Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG gilt die Grenze zur Anwendung dieser Regelung und die Freistellung von der Umsatzsteuerpflicht bis zu einem Gewinn von 17.500 EUR jährlich.

Bei der Umsatzsteuer müssen Kleinunternehmer beachten, dass, wenn das Unternehmen während des laufenden Jahres (das sog. „Rumpfwirtschaftsjahr”) gegründet wurde, das Finanzamt den Freibetrag anteilig an der Dauer des Rumpfwirtschaftsjahres berechnet und der steuerfreie Umsatz kleiner ausfällt.

Rechnung als Beispiel (verkürztes Wirtschaftsjahr von 5 Monaten):

(17.500 EUR / 12 Monate)* 5 Monate = 7.291,66 EUR als Freibetrag

Kinderfreibetrag und BEA-Freibetrag

Für 2017 steht Eltern nach § 32 Abs. 6 EStG ein steuerlicher Freibetrag von 2.358 EUR jährlich pro Elternteil zur Verfügung (2018: 2.394 EUR). Ziel diese Freibetrags ist es, das Existenzminimum für Kinder abzudecken.
Zusätzlich gibt es für den Betreuungs- Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf eines Kindes für Eltern einen Freibetrag in Höhe von 1.320 EUR jährlich pro Elternteil. In der Steuererklärung ist hierfür nur Anlage Kind auszufüllen.

Allerdings berücksichtigt das Finanzamt nur dann diese Freibeträge, wenn die Ersparnis durch diese größer ist als das auszuzahlende Kindergeld (2017 192 Euro). Ob sich diese Freibeträge im Einzelfall lohnen, berechnet das Finanzamt selbst bei der sog. Günstigerprüfung. 



Ähnliche Beiträge:

{ 0 Kommentare… add one }

Einen Kommentar verfassen