≡ Menu
Magazin »

Weiterbildungsangebote 2020, die Arbeitnehmer nutzen sollten

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 29. Februar 2020

Weiterbildungskosten können erstattet werden.

Eine Weiterbildung kann für Arbeitnehmer sehr sinnvoll sein. Durch Fortbildungsmaßnahmen frischen sie ihr erworbenes Wissen auf oder lernen gar neue Dinge, die sie für den Beruf benötigen. Wer sich gerne weiterbildet, ist auf dem Arbeitsmarkt wesentlich beliebter, denn ohne Weiterbildung ist kaum noch jemand den schnelllebigen Herausforderungen unserer Zeit gewachsen. Die ganzen technischen Neuerungen und die fortwährende Digitalisierung alleine sind schon ein Grund, weshalb veraltetes Wissen einem Betrieb sogar schaden kann. Allerdings wollen manche Arbeitgeber leider nichts von Weiterbildungen hören, denn diese kosten Geld. Doch es gibt hier Hilfen wie das Qualifizierungsschancengesetz durch das Arbeitnehmer und Arbeitgeber profitieren.

Weshalb sind Bildungsgutscheine so wertvoll?

Eine Weiterbildung kostet Geld, sofern sie der Arbeitgeber nicht bezahlen möchte. Aus diesem Grund möchten viele Menschen keine Weiterbildung machen, weil ihnen das Geld hierfür fehlt. Doch Bildungsgutscheine können hier Abhilfe schaffen. Sofern die Arbeitsagentur einen Sinn in der Weiterbildung sieht oder diese Weiterbildung dafür sorgt eine Arbeitsstelle zu bekommen bzw. Arbeitslosigkeit abzuwenden, kann ein Teil der Kosten oder vielleicht auch sogar die ganzen Kosten von der Arbeitsagentur übernommen werden. Hierfür ist es notwendig sich mit einem Sachbearbeiter in Verbindung zu setzen. Dieser entscheidet dann nach Fall ganz individuell, ob ein Bildungsgutschein ausgestellt werden kann. 

Was genau ist das Weiterbildungschancengesetz?

Dieses Gesetz besagt im Groben, dass jeder Arbeitnehmer das Recht auf Weiterbildung hat. Da dies den Arbeitgebern Geld kostet, werden Weiterbildungen auch gerne verweigert. Doch in diesem Fall kann der Arbeitgeber einen Teil der Fortbildungskosten erstattet bekommen, sofern die Weiterbildung für den Beruf auch wirklich wichtig ist. Auch wird die Weiterbildung gefördert, wenn die Arbeitsstelle des Arbeitnehmers dadurch erhalten werden kann oder ein Arbeitsloser dadurch bessere Chancen und die Aussicht auf eine neue Stelle hat.

Bildungszeitgesetze sind genau geregelt

Was viele nicht wissen – der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer die Chance zur Weiterbildung geben und das bei normaler Zahlung des Gehalts. Jeder hat das Recht auf Bildung und Weiterbildung. Ebenso hat jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf Bildungsurlaub.

Wie finde ich die passende Weiterbildung?

Arbeiten Sie in einem Beruf, in dem sich nicht viel verändert, so mag eine Weiterbildung nur dann nötig sein, wenn Sie beruflich aufsteigen möchten. Ihr Arbeitgeber weiß jedoch am besten in welchen Bereichen ein Handlungsbedarf erforderlich ist. Es kann auch sein, dass er einfach der Meinung ist, das bereits vorhandene Wissen muss wieder mehr vertieft werden, wie zum Beispiel in einem medizinischen Beruf der Erste-Hilfe-Kurs. 

Wichtig ist – damit die Weiterbildung auch gefördert wird, muss sie eben auch von Bedeutung für die Ausübung des Berufs sein. Sie muss neues Wissen vermitteln und die letzte Weiterbildung muss schon ein paar Jahre zurückliegen. Außerdem muss die Weiterbildung von qualifizierten Personen durchgeführt werden. Ob im Betrieb oder in einer Ausbildungsstätte spielt in diesem Fall keine Rolle.

Auch die Bundesagentur für Arbeit berät Sie oder Ihren Arbeitgeber gerne zu dem Thema und gibt auch Tipps, welche Weiterbildungsarten anzuraten sind, wo diese durchgeführt werden können und inwieweit diese gefördert werden. Somit lohnt es sich, auch hier einen Termin zu vereinbaren.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment