≡ Menu
Fragen »

Abschreibung von ehemals Privateigentum

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAbschreibung von ehemals Privateigentum

Uhr
Von: paulchen
3 Antworten
Folgender Sachverhalt:

Seit 04.2011 wurden stetig hochwertige Fotografieartikel für die Hobbyfotografie angeschafft. Nun wird überlegt sich im Feld der Auftragsfotografie, u.a. Hochzeitsfotografie, selbstständig zu machen.

Dazu würde nebst zukünftigen Neuanschaffungen die vorhandene Ausrüstung genutzt.

Es wird überlegt erst Anfang 2013 ein Einzelunternehmen als Gewerbe bei der Gemeinde anzuzeigen, da auch erst ab da an Aufträge ausgeführt werden.

Meine Fragen dazu:

1.) Kann, wenn ja in welchem Umfang, das bislang privat angeschaffte Equipment gewerblich abgeschrieben werden? Muss dazu ein bestimmtes Privat- Gewerbenutzenverhältnis vorliegen z.B. 30 zu 70 %?

2.) Wenn 1. zu bejaen ist, in welcher Steuererklärung sind die Dinge erstmals abzuschreiben?

3.) Vorbereitend sollen bereits neue Arbeitsgeräte angeschafft werden, u.a. Arbeitsrechner. Wann müssen Dinge abgeschrieben werden, die heute 07.2012 angeschafft werden, wenn das Gewerbe wie beschrieben begonnen wird?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

1.) Im Umfang ihrer betrieblichen Nutzung führen auch ehemals privat angeschaffte Wirtschaftsgüter zu steuerlich abzugsfähiger Abschreibung. Die AfA-Bemessungsgrundlage ist davon abhängig, ob die Sachen innerhalb oder außerhalb von drei Jahren vor der Einlage ins Betriebsvermögen angeschafft wurden.

2.) In der Steuererklärung des Jahres im dem sie erstmals betrieblich genutzt wurden.

3.) Wenn tatsächlich Anschaffung bereits jetzt für neues Gewerbe, dann sollten Sie Ihr Unternehmen auch bereits jetzt zumindest beim Finanzamt anmelden und im https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=0 vermerken, dass Einnahmen erst ab dem Folgejahr erzielt werden. Dann kann auch schon Abschreibung in 2012 angesetzt werden, sogenannte vorweggenommene Betriebsausgaben.

Von: paulchen
Uhr
Ist denn dazu der aktuelle Durchschnittsmarktwert zu nehmen, oder welchen Wert muss man für die Abschreibung nehmen?

USt ist in keinem Fall zurück zu bekommen?

Von: Kexel
Uhr

zu 1.) Einlage innerhalb von drei Jahren, Einlage zum Buchwert und AFA im Betrieb fortführen.
Kein Vorsteuerabzug.

zu 3.) AFA ab Anschaffung und voller Vorsteuerabzug.