≡ Menu
Fragen »

Absetzen von Kfz-Kosten

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAbsetzen von Kfz-Kosten

Uhr
Von: Junimond57
5 Antworten
Hallo, bin neu hier und hĂ€tte folgende Frage: 🙄

Ein bislang privat genutzter Pkw-Kombi wird seit Anfang 2007 im Kleingewerbe, Bereich Kurierdienst, gelegentlich eingesetzt.
Beispiel Gesamtlaufleistung/Jahr 20000 km, betrieblicher Anteil 3000 km.

In welcher Höhe können die ĂŒblichen laufenden Kosten wie Versicherung, Kfz-Steuer, Reparaturen etc. abgesetzt bzw. als sogenannte Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Ist dies ĂŒber einen Prozentsatz anzugeben?
Können grĂ¶ĂŸere Reparaturen (in vorliegendem Fall Einbau eines neuen Getriebes) ebenfalls anteilig abgesetzt werden?

WĂŒrde mich ĂŒber ein baldige Antwort sehr freuen.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

die Kosten fĂŒr die gelegentliche betriebliche Nutzung eines Privat-PKWs können mit 0,30 EUR pro km angesetzt werden (Stichwort Reisekosten).

Am sichersten ist fĂŒr die Absetzung die Aufzeichnung der betrieblich gefahrenen Kilometer nach Datum, Strecke, km-StĂ€nde und Grund der Fahrt (Reisekostenbericht).

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter BuchprĂŒfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Von: eed01
Uhr
Hallo,
wie sieht es mit der Mwst. (bzw. Vorsteuer) aus in diesem Fall fĂŒr die 30ct / km ?
Wenn ich meinem Auftraggeber die Fahrtkosten in Rechnung stelle, verlange ich 30ct/km + Mwst.
Gruss
Frank

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

bei der Weiterberechnung ist auf die Kosten Mehrwertsteuer aufzuschlagen, sofern Umsatzsteuerpflicht besteht und keine Kleinunternehmerregelung anzuwenden ist.

Beim Betriebsausgabenabzug bleibt es bei 0,30 EUR pro Kilometer, ohne Vorsteuerabzug.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter BuchprĂŒfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Hinweis: Die in diesem Forum enthaltenen BeitrĂ€ge zu den einzelnen Themen sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand verfasst worden. Sie dienen nur der allgemeinen Information und ersetzen keine qualifizierte Beratung in konkreten FĂ€llen. Eine Haftung fĂŒr den Inhalt dieser BeitrĂ€ge kann daher nicht ĂŒbernommen werden.
FĂŒr eine umfassende Beratung stehen wir gerne zur VerfĂŒgung.

Von: eed01
Uhr
Hallo,
meine Frau ist freiberufliche Bauleiterin und faehrt ca. 30000 km / Jahr beruflich.
Sie hat auch 2 Autos, wobei sie das eine (sehr sparsamer Diesel) fast nur geschaeftlich und das andere fast nur privat nutzt. Macht es in diesem Fall Sinn, die 0,30 EUR/km als Betriebsausgaben anzusetzen oder gibt es da bessere Alternativen ?

Gruss
Frank Huber

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

die pauschale Lösung mit 0,30 EUR/km ist nur möglich, sofern das Fahrzeug nicht mehr als 50% betrieblich genutzt wird, also erĂŒbrigt sich die Frage fĂŒr den sparsamen Diesel.

Im ĂŒbrigen ist es eine (einfache) Rechenaufgabe:
Wie hoch sind die tatsÀchlichen Kosten des Fahrzeugs pro gefahrenem Kilometer?

Ergebnis mit der pauschalen von 0,30 EUR/km vergleichen.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter BuchprĂŒfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Hinweis: Die in diesem Forum enthaltenen BeitrĂ€ge zu den einzelnen Themen sind nach bestem Wissen und Kenntnisstand verfasst worden. Sie dienen nur der allgemeinen Information und ersetzen keine qualifizierte Beratung in konkreten FĂ€llen. Eine Haftung fĂŒr den Inhalt dieser BeitrĂ€ge kann daher nicht ĂŒbernommen werden.
FĂŒr eine konkrete Einzelberatung stehe ich Ihnen gerne zur VerfĂŒgung.