≡ Menu
Fragen »

Arbeitszimmer in EÜR oder Werbungskosten? Betriebsvermögen?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenArbeitszimmer in EÜR oder Werbungskosten? Betriebsvermögen?

Uhr
Von: Christian
2 Antworten
Moin,

je mehr ich lese umso unsicherer werde ich. Es gibt soviele verschiedene Meinungen im Inet…

Ich haben ein Kleinunternehmen mit MwSt. Pflicht seit 2005 am laufen. Hauptberuflich bin ich im Technischen Außendienst unterwegs.

Mein Kleinunternehmen ist ein reiner Onlinehandel mit Teilen. In meinen Raum steht also mein Schreibtisch plus PC, kleiner Server, Drucker und die ganze Ware plus die Versandkartons usw…

Wenn ich das richtig gelesen habe, würde das Arbeitszimmer daher nicht in die Werbungskosten kommen, sondern in die EÜR des Nebenerwerbs?

Nur wie errechne ich da die Höhe der kosten?

Wir besitzen eine DHH und daher habe ich keine Miete die ich Prozental ausrechnen könnte.

Was mich dabei am meisten verwirrt. Das Zimmer würde zum Betriebsvermögen dazugerechnet? Ist das richtig?

Zimmergröße ist 15,99m² von 105m² Gesamtgröße.

Ich habe 2010 gerade mal 1450€ Gewinn gemacht, daher möchte ich gar nicht zuviel als Ausgabe geltent machen, ich muss auf jeden Fall einen Gewinn ausweisen. 🙄

Ich bin daher eher im Gedanken, das Zimmer erst gar nicht anzumelden… Wobei es die nachzahlung der Einommensteuer schon nach unten drücken würde.

Danke + Gruß
Christian

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

es ist zunächst zu klären, ob es sich um ein häusliches Arbeitszimmer oder um ein Lager handelt.

Als häusliches Arbeitszimmer wären die Kosten nicht abzugsfähig, da das häusliche Arbeitszimmer nicht den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung bildet (siehe BMF-Schreiben vom 02.03.2011 [Link gelöscht, da nicht mehr erreichbar]).

Als Lager dagegen wären die anteiligen Kosten in voller Höhe abzugsfähig.

Laut BMF :

Quote:
III. Begriff des häuslichen Arbeitszimmers
Ein häusliches Arbeitszimmer ist ein Raum, der seiner Lage, Funktion und Ausstattung nach in die häusliche Sphäre des Steuerpflichtigen eingebunden ist, vorwiegend der Erledigung gedanklicher, schriftlicher, verwaltungstechnischer oder -organisatorischer Arbeiten dient.

weiter heißt es:

Quote:
Nicht unter die Abzugsbeschränkung … fallen Räume, die ihrer Ausstattung und Funktion nach nicht einem Büro entsprechen (z. B. Betriebsräume, Lagerräume, Ausstellungsräume), selbst wenn diese ihrer Lage nach mit dem Wohnraum des Steuerpflichtigen verbunden und so in dessen häusliche Sphäre eingebunden sind (…).
Beispiele:
a) Ein häusliches Arbeitszimmer liegt in folgenden Fällen regelmäßig vor:
– Aufwendungen für einen zugleich als Büroarbeitsplatz und als Warenlager betrieblich genutzten Raum unterliegen der Abzugsbeschränkung für das häusliche Arbeitszimmer, wenn der Raum nach dem Gesamtbild der Verhältnisse vor allem aufgrund seiner Ausstattung und Funktion, ein typisches häusliches Büro ist und die Ausstattung und Funktion als Lager dahinter zurücktritt (…).

Quote:
Zu den Aufwendungen für ein häusliches Arbeitzimmer gehören insbesondere die anteiligen Aufwendungen für:
– Miete,
– Gebäude-AfA, Absetzungen für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Ab-nutzung, Sonderabschreibungen,
– Schuldzinsen für Kredite, die zur Anschaffung, Herstellung oder Reparatur des Gebäudes oder der Eigentumswohnung verwendet worden sind,
– Wasser- und Energiekosten,
– Reinigungskosten,
– Grundsteuer, Müllabfuhrgebühren, Schornsteinfegergebühren, Gebäudeversicherungen,
– Renovierungskosten,
– Aufwendungen für die Ausstattung des Zimmers, wie z. B. Tapeten, Teppiche, Fenstervorhänge, Gardinen und Lampen.

Also, liegt in Ihrem Fall eher ein Büro oder eher ein Lager vor?

Von: Christian
Uhr
Danke für die Antwort. Dann lasse ich es lieber.

Der Raum wird für beides genutzt. Sprich mein Lager ist in dem Raum und mein Büro. Da hier auch mein PC steht an dem ich die Mails beantworte, Rechnungen schreibe, usw.

Das ganze ist momentan auf 2 Räume verteilt, in jedem steht auch privates Zeugs mit herum.

Bei mir steht am 21.06. eine Betriebsprüfung an, ich hätte ansonsten aus den 2 “halben” Räumen einen gemacht. Dann hätte die Dame vom Amt das Arbeitszimmer gleich gesehen, wegen eventueller Nachfragen. Aber dann spare ich mir die Arbeit und lasse es mit dem Arbeitszimmer erstmal sein.

Gruß Christian