≡ Menu
Fragen »

Arbeitszimmer und Telefonkosten anteilig als Betriebsausgaben

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenArbeitszimmer und Telefonkosten anteilig als Betriebsausgaben

Uhr
Von: webchris
3 Antworten
Hallo,

auch wenn es schon einige Beiträge gibt, bin ich immernoch nicht sicher ob und wie sich das in meinem Fall machen lässt.

Ich arbeite Hauptberuflich als Angestellter nicht zu Hause.

Zusätzlich habe ich ein Gewerbe als Webseitenbetreiber angemeldet, da ich mit der Seite ein wenig Geld dazu verdiene.

Nun bin ich dabei meine Betriebsausgaben zusammenzustellen. Das Gewerbe betreibe ich von zu Hause aus. Dort nutze ich dafür den Telefon-/Internetanschluss und ein Arbeitszimmer.
Nun ist die Frage, wie ich plausibel die Kosten anteilig angeben kann und diese anerkannt werden (können).

Die Wohnung teile ich mir mit meiner Freundin. Wir sind beide als Mieter im Vertrag eingetragen. Heißt das automatisch, dass wenn ich ein Arbeitszimmer geltend machen will, dass ich nur 50% der Kosten ansetzen kann? Üverhaupt möglich?

Angenommen ich kann nur 50% der Kosten ansetzen, dann würde ich die Miet- und Nebenkosten anteilig auf die Fläche des Arbeitszimmers berechnen. Kann ich dann den sich ergebenden Betrag angeben, oder muss dann nochmal ein Anteil angesetzt werden, da das Zimmer auch noch privat genutzt werden kann?

Die Überweisung an den Vermieter geht (leider) momentan vom Konto meiner Freundin. Ist das ein Problem? Welche Belege müsste ich vorlegen. Reicht der Mietvertrag und die Nebenkostenabrechnung und daraus eine Berechnung der im Jahr angefallenen Kosten für das Arbeitszimmer?

Der Telefonanschluss läuft auf meinen Namen. Ich hätte hier pauschal 30% der Kosten angesetzt. Ist das legitim? Von der Nutzung kommt das denke ich hin, kann aber nicht nachgewiesen werden.

Vielen Dank für die Unterstützung.

MfG
Chris

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

haben Sie überhaupt ein separates Arbeitszimmer, welches ausschließlich für Ihr nebenberufliches Gewerbe genutzt wird?

webchris wrote:
Der Telefonanschluss läuft auf meinen Namen. Ich hätte hier pauschal 30% der Kosten angesetzt. Ist das legitim? Von der Nutzung kommt das denke ich hin, kann aber nicht nachgewiesen werden.

Ja, siehe auch hier https://www.betriebsausgabe.de/forum/topic-1226.html

Von: webchris
Uhr
Hallo,

vielen Dank für die rasche Antwort.

Ein seperates Zimmer, in dem der Schreibtisch, Drucker etc. und Regal mit Ordnern steht habe ich.
Allerdings wird es gemeinsam mit meiner Freundin genutzt. Wir nutzen es beide als Arbeitszimmer.
Ausschließlich für das nebenberufliche Gewerbe wird das Zimmer nicht genutzt.

Wenn das die Grundvoraussetzung wäre und man hier keinen “prozentualen Nutzungsanteil” ansetzen kann, dann hat sich das erledigt, denke ich.

Dennoch vielen Dank.

MfG
Chris

Von: Kexel
Uhr

schauen Sie auch mal hier nach

https://www.betriebsausgabe.de/forum/topic-1221.html

oder direkt in dem entsprechenden http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/033_a.pdf?__blob=publicationFile&v=4