≡ Menu
Fragen »

Aufwendungen für Produkt-Tests?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAufwendungen für Produkt-Tests?

Uhr
Von: Marcello
1 Antworten
Hallo ans Forum,

wir betreiben ein Forum und möchten für unsere Nutzer einen Test von versch. Online-Shops durchführen, um Service-Qualität, Schnelligkeit, Behandlung von Retouren, Kulanz, Produktqualität zu testen.

Um nicht “aufzufallen”, möchten wir die Lieferungen an Privat schicken lassen, da das Unternehmen (GmbH) in der Branche bekannt ist.

Wie kann man diese Rechnungen auf fremde Namen dann verbuchen?

Die Produkte werden von den Versendern selbst hergestellt. Daher werden auch die Produkte getestet. Da es sich um Produkte aus dem Freizeitbereich handelt, ist eine private Nutzung natürlich gegeben und erwünscht – denn wie sollten wir die Produkte anders über Wochen testen. Wie kann man dem Finanzamt das am besten verständlich machen?

Ich bin dankbar für jeden Ratschlag.

Marcello Barsotti

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

tja also – fragen Sie mal bei Stiftung Warentest nach wie die das mit dem Finanzamt machen.

Vielleicht sollten Sie statt dessen einfach mal die Kosten nicht scheuen und einen Antrag auf verbindliche Auskunft beim Finanzamt für einen Beispielsfall stellen. Für Beispielsfälle ist die verbindliche Auskunft zwar eigentlich nicht gedacht, aber auf einen Versuch sollte es wert sein. Vielleicht vorher mal persönlich mit dem zuständigen Sachbearbeiter beim Finanzamt darüber reden. Die sind oftmals netter und auskunftsfreudiger als man denkt.

Ich stehe einem Kostenabzug eher kritisch gegenüber; bedarf einer intensiven Fachliteraturrecherche, die leider den Rahmen dieses Forums sprengen würde.

Aber als GmbH sollten Sie einen Steuerberater haben (!), beauftragen Sie diesen doch mal mit der Nachforschung.