≡ Menu
Fragen »

Auswärtstätigkeit oder nicht?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenAuswärtstätigkeit oder nicht?

Uhr
Von: noermli11
1 Antworten
Hallo,
da von dieser Frage der evtl. Verpflegungsmehraufwand und Fahrtkosten abhängen, habe ich sie in diese Kategorie gesetzt.

Ich habe letztes Jahr Anfang Oktober eine freiberufliche Tätigkeit als Mediengestalter aufgenommen. Zuvor war ich das ganze Jahr arbeitslos gemeldet.
Da ich in Leipzig meinen Wohnsitz hatte und das Projekt in München und Augsburg stattfand, jedoch auf 3 Monate begrenzt war, habe ich den Wohnsitz in Leipzig behalten.
Wohnen konnte ich während der kompletten 3 Monate freundlicher Weise umsonst bei einem Kollegen in Augsburg, sonst wäre die Arbeit für mich finanziell nicht möglich gewesen. Ich war während der ganzen Zeit nur 2 Mal für wenigen Tage in Leipzig.

Die Frage ist nun, ob dies einer Aufwärtstätigkeit entspricht, weil mein Wohnsitz in Leipzig war. Eine Doppelte Haushaltsführung kann ich wohl nicht anmelden, da ich keinerlei Belege (war ja umsonst) über die Wohnkosten in Augsburg habe.
Auch stellt sich mir die Frage nach Verpflegungsmehraufwand. Kann ich diesen geltend machen?

Für hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar.
noermli

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ja, es handelt sich um eine Auswärtstätigkeit, da Sie Ihren Lebensmittelpunkt in Leipzig behalten haben.
Es liegt keine doppelte Haushaltsführen, sondern eine Dienstreise vor. Dies bedeutet Sie können für die vollen drei Monate Reisekosten geltend machen, und zwar:

– Übernachtungskosten keine, da kein Nachweis
– Verpflegungsmehraufwand für jeden Tag, den Sie in Augsburg waren (z. B. bei vollen 24 Stunden = 24,00 EUR).