≡ Menu
Fragen »

Doppelte Haushaltsführung / Zweitwohnsitz bei den Eltern

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenDoppelte Haushaltsführung / Zweitwohnsitz bei den Eltern

Uhr
Von: rackerma
2 Antworten
Hallo,

ich habe folgende Frage zur doppelten Haushaltsführung:

Kann ich als “Kosten für die Zweitwohnung” die Kosten für die Haushaltsbeteiligung im elterlichen Eigenheim geltend machen? Wie müssen diese nachgewiesen werden?

Im konkreten Fall sieht das so aus: Eine Frau hat ihren Lebensmittelpunkt am Wohnsitz A-hausen in der gemeinsamen Wohnung mit ihrem Lebenspartner.
Wegen ihres Arbeitsplatzes hält sie sich jedoch unter der Woche im Ort B-heim auf und wohnt dort in ihrem alten Kinderzimmer im Haus ihrer Eltern. Dafür zahlt sie diesen monatlich 150,- Euro. An den Wochenenden fährt sie regelmäßig nach A-hausen zu ihrem Lebenspartner.
Werden diese 150,- € als Kosten für die Unterkunft innerhalb der doppelten Haushaltsführung vom FA anerkannt? Muss dafür ein schriftlicher Vertrag vorliegen?

Vielen Dank im Voraus!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ein Abzug der Zwietwohnungskosten sollte möglich sein. Die Zahlungen sind nachzuweisen (Barquittung oder Banküberweisung).
Die Eltern haben allerdings diese Mieteinnahmen in ihrer Einkommensteuererklärung steuererhöhend zu erfassen.

Von: rackerma
Uhr
Hallo Kexel,

so ungefähr hatten wir uns das gedacht / befürchtet… 😉

Danke für Deine Antwort!