≡ Menu
Fragen »

Ebay-Gebührenabrechnung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenEbay-Gebührenabrechnung

Uhr
Von: Amelie
10 Antworten
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer Antwort, wie die Rechnungen von ebay als Betriebskosten zu lesen sind. Denn es gibt einen Betrag, welcher abgebucht wird ( ich glaube bereinigt um Gutschriften) und einen “fälligen Gesamtbetrag”. Welchen nehme ich denn jetzt, da der sich manchmal unterscheidet.

Und noch eine Frage: Ich benutzte einen Monat lang einen gebrauchten Gegenstand aus meinem Betrieb (Abschreibung läuft noch) auch privat. Wie wird das verrechnet?

Herzlichen Dank schon im Voraus.

Liebe Grüsse an Herr Kexel.

Amelie

Von: Kexel
Uhr
Hallo Amelie,

1.) Ebay-Abrechnung
Betriebsausgabe ist letztendlich nur der Betrag mit dem Sie finanziell tatsächlich belastet werden, also Ihr Zahlbetrag.
Gegebenenfalls ist dieser Betrag buchhalterisch in Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben aufzuteilen. Zur genauen Beurteilung werden allerdings Detailangaben zu Ihrer Ebay-Abrechnung benötigt.
Worum handelt es sich bei diesen Gutschriften, wofür werden diese Beträge gutgeschrieben?

2.) Privatnutzung Betriebliches Wirtschaftsgut
In Höhe des auf die Privatnutzung entfallenden Kostenanteil (lfd. Kosten + Abschreibung) – geschätzte prozentuale aufteilung – liegt Eigenverbrauch vor. Dieser ist als Betriebseinnahme zu erfassen und – falls Sie kein umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer sind – auch umsatzsteuerpflichtig.

Von: Amelie
Uhr
Lieber Herr Kexel,

ich danke Ihnen für Ihre Antwort an mich.
Auf ebay-Rechnungne gibt es den Bereich oben: “abzubuchender Betrag” und unten “fälliger Gesamtbetrag”. Bei Rückerstattungen weil Käufer oder ich stornierten, kann der sich unterscheiden.
Betriebskosten sind also die abgebuchten Beträge, wenn ich Sie richtig verstehe.

Noch eine Frage zu den gebrauchten Spielen, die ich aus meinem Umlaufvermögen entsorgen möchte. Wie dokumentiere ich, dass ich ein Spiel weggeworfen habe, weil es sich nicht verkaufen liess?
Muss ich eine Begründung handschriftlich dazu machen, weshalb ich entsorgte oder genügt sachlich die Feststellung, dass ich entsorgte?
Gibt es in diesem Zusammenhang Vorschriften, was man wann wegwerfen darf, oder kann ich das eigenverantwortlich entscheiden. (Unvollständig, zu alt, findet sich nicht in Listen, zu unrentabel ….)

Mit welchem Geldwert muss ich so etwas einbuchen?

Verschenken oder Spenden bedeutet ja zu meinem Umsatz rechnen, nicht wahr?

Herzliche Grüsse

Amelie

Von: Kexel
Uhr

was Sie wegwerfen unterliegt Ihrer unternehmerischen Entscheidung.
Hilfreich kann sein, dass Sie bei abgelaufene Auktionen ohne Verkauf dies ausdrucken, um als Nachweis festzuhalten um welche Artikel es sich gehandelt hat. Dies ist aber nicht dringend erforderlich.
Buchungstechnisch ist nichts zu veranlassen, da diese Artikel ja bereits über den Wareneinkauf als Betriebsausgaben erfasst wurden.

Amelie wrote:
Verschenken oder Spenden bedeutet ja zu meinem Umsatz rechnen, nicht wahr?

Ja, so ist es.

Von: Amelie
Uhr
Schönen Dank Herr Kexel,

klare und deutliche Antworten! Prima. Ich bin frei in meinen unternehmerischen Entscheidungen! Ich benötige keinen Nachweis für meine Entsorgungen.
Klare Nachfrage meinerseits:
Beim Entsorgen handelt es sich um Spiele denen nicht unbedingt ein Verkaufsversuch bei ebay vorweg geht, denn das kostet Gebühren. Es handelt sich um Spiele, von denen ich annehme, dass sie nicht wirklich viel,wenn überhaupt Geld einbringen. Zudem ist meine Hauptplattform Amazon. Und wenn dort ein Spiel nicht gelistet ist, möchte ich es entsorgen.
Meistens handelt es sich um Spiele, die einem ganzen Paket beigelegt sind und für mich keinen Wert haben. Ich bezahle aber das Ganze ohne vorher lang mit dem Verkäufer zu klären, was raus und was rein soll. Das hält zu lange auf. In den Aufwand buche ich die Kosten für das Gesamtpaket.
Muss ich das irgendwie anteilig in Nachhinein verbuchen, wenn ich dann ein Spiel davon wegwerfe? Gibt es ein Konto dafür?
Wieviel darf man wegwerfen?

Herzliche Grüsse

Amelie

Von: Amelie
Uhr
Achso,

zur Ergänzung wäre es vielleicht wichtig zu erwähnen, dass ich nicht immer sofort entscheide, ob ich ein Spiel wegwerfe oder noch abwarte. Manchmal lege ich das auf Lager und entscheide erst Monate später.

Lieben Gruss

Amelie

Von: Kexel
Uhr

Amelie wrote:
Ich benötige keinen Nachweis für meine Entsorgungen.

     Dies habe ich so nicht gemeint und auch so nicht geschrieben.

StB Kexel wrote:
… ausdrucken, um als Nachweis festzuhalten um welche Artikel es sich gehandelt hat.
Amelie wrote:
Muss ich das irgendwie anteilig in Nachhinein verbuchen, wenn ich dann ein Spiel davon wegwerfe? Gibt es ein Konto dafür?
Wieviel darf man wegwerfen?

Sinnvoll ist eine eigene einfach Liste mit den Spielen zu erstellen, die weggeworfen werden, mit kurzer Begründung (z. B. defekt, veraltet, keine Marktgängigkeit).
Umgebucht auf ein separates Konto müssen die Anschaffungskosten dieser Spiel nicht. Wenn Sie für Ihren eigenen Überblick hierauf wert legen, dann können Sie die Summe auf ein separates Wareneinkaufskonto umbuchen.
Sie dürfen so viel wegwerfen wie Sie wollen.

Von: Amelie
Uhr
Hallo, l

jetzt mal eine richtig pfiffige Frage. Ich möchte mit Lexware buchen.

Wie erfasse ich die über Amazon laufenden Gutschriften, da es Sammelposten darstellen, und diese nicht untergliedert auf meinem Kontoauszug erscheinen?
Soll ich ein Übergangskonto einrichten?

Des Weiteren wäre interessant ob ich die Versandkosten, die mir von Amazon überwiesen und die sich von meinen Realen Versandkosten unterscheiden direkt meinem “Umsatzerlösen” buchen muss, und wie gehe ich mit der entstandenen Differenz von o. g. Versandkosten um?

Herzliche Grüße

Amelie

Von: Kexel
Uhr

mit welchem Lexware-Programm arbeiten Sie?
Lexware Buchhalter oder Büro Easy?

Sammenlbuchungen kann man theoretisch auch einzeln erfassen oder sogeannte Splitt-/Aufteilungsbuchungen vornehmen. Aber auch, wie von Ihnen vorgeschlagen, über ein zahlungsverkehrs-Zwischenkonto buchen.

Die Gutschriften für Versandkosten stellen Umsatzerlöse dar und sind entsprechend zu erfassen.

Das IHre tatsächlichen Versandkosten hiervon abweichen ist buchhalterisch und steuerlich unerheblich. Es bedeutet lediglich, dass Sie bei den Versandkosten auch etwas verdienen oder draufzahlen.

Von: Amelie
Uhr
Lieber Herr Kexel,

ich lerne gerade mich im Financial office zu bewegen. Das Auftragsformular mit Differenzbesteuerung für Gebrauchtwaren habe ich dazu genommen. Es wäre auch die Einzellösung Buchhalter + Faktura/Auftrag möglich, aber dann hätte ich zwei getrennte Programme und die Datenübergabe wäre unnötig komplizierter.

Ich bin zwar ein kleines Unternehmen, aber verkaufe regel-und differenzbesteuert. Daher diese Idee. Ich bin noch im 4 Wochen Testmodus und hoffe, dass ich klarkommen werde.

Kennen Sie sich damit auch aus?

Herzliche Grüsse

Amelie