≡ Menu
Fragen »

Entscheidung Differenz-oder regelbesteuert^

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenEntscheidung Differenz-oder regelbesteuert^

Uhr
Von: Amelie
6 Antworten
Hallo,

Frage 1: ist es für mich von Vorteil, wenn ich Artikel, welche ich gebraucht für z.b. 1 Euro einkaufte und für ca. 9 € weiterverkaufe nicht differenz-sondern regelbesteuert verkaufe, da ich dann aus den Versandkosten auch die Vorsteuer ziehen dürfte (wenn ich mit einem Unternehmen versende welches die MwSt ausweist)?

Frage 2: Die Bemessungsgrundlage errechne ich aus dem Differenzbetrag zwischen Ek-Preis und Bruttoverkaufspreis abzüglich der 19% bei Spielwaren, nicht wahr? Welchen Betrag muss ich dann als Umsatzsteuer abführen?
Beispiel: EK 1 €; VK 10 €; Differenz: 9€, darin enthalten 19% =1,71€.
Ich führe ab: 9€-1,71€/100*19=1,36€?
Oder führe ich die 1,71€ ab?

Herzlichen Dank für Ihre Antworten

Amelie

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Antwort 1:
Wie kommen Sie zu dem Schluss, dass bei Anwendung der Differenzbesteuerung aus separaten Versandkosten kein Vorsteuerabzug möglich ist?
Das generelle Vorsteuerabzugsrecht des Wiederverkäufers wird durch die Inanspruchnahme der Differenzbesteuerung nicht ausgeschlossen. Vorsteuerbeträge, die im Zusammenhang mit dem Einkauf des Gegenstandes angefallen sind (z. B. aus Erwerbsnebenkosten), berechtigen ebenso wie die auf die allgemeinen Kosten des Wiederverkäufers entfallenden Vorsteuerbeträge zum Vorsteuerabzug. Gleiches gilt für Vorsteuerbeträge aus Reparaturarbeiten, die an dem erworbenen Gegenstand ausgeführt werden.

Antwort 2:
Entschuldigung – aber wer rechnen kann ist klar im Vorteil – Anfängerfehler.
Differenz 9,00 Euro = 119%
USt-Bemessungsgrundlage = 100 % = 7,56 Euro (9 x 100 : 119 oder 9 : 1,19)
USt = 19 % = 1,44 Euro (9,00 – 7,56)
Kontrolle: 7,56 x 19 % = 1,44 und 7,56 + 1,44 = 9,00
Also, abzuführen sind 1,44 Euro

Von: Amelie
Uhr
Oh, jeh, jetzt ist mein alter Mathefehler wieder da!
Danke für Ihre Nachhilfe im Prozentrechnen*lächel*

Aber zu den Versandkosten ist mir noch etwas unklar.

Ich sammele im Laufe des Jahres alles Versandkosten. Bei der Post fällt keine Steuer an, ausser bei grossen Paketen. Bei Hermes z.B. fällt immer 19% MwSt. an.
Ich handele z.B. auf Amazon. Diese Plattform hat eigene Regeln hinsichtlich der Angabe zu Versandkosten den Kunden gegenüber.

Auf der differenzbesteuertern Rechnung schreibe ich, dass im Gesamtzahlbetrag die Versandkosten enthalten sind.
Ich stelle fast nur Kleinbetragsrechnungen aus.
Wonach berechne ich nun den Teil an Vorsteuer, die ich ziehen dürfte?

Anhand der Belege der Transportunternehmen?

Ist das so korrekt?

Herzliche Grüsse

Amelie

Von: Kexel
Uhr

Anhand der Belege der Transportunternehmen!

Von: Amelie
Uhr
Hallo,

wie muss meine Rechnung aussehen bei sogenannten Kleinbetragsrechnungen. Muss ich die Versandkosten extra aufzeigen oder genügt der Passus, dass im Gesamtzahlbetrag diese enthalten sind. (da die von amazon angegbenen Preise nicht mit den realen Versandkosten übereinstimmen).
Gibt es hierbei einen Unterschied zwischen regelbesteuerten und differenzbesteuerten Warenrechnungen?

Danke für Ihre Antworten.

Herzliche Grüsse

R. Dahl

Von: Kexel
Uhr

es gibt keine steuerliche Vorschrift, dass die Versandkosten in der Rechnung gesondert auszuweisen sind, ein Hinweis hierauf kann sogar komplett entfallen. Eine Angabe, dass die Versandkosten im Gesamtbetrag enthalten sind, ist also ausreichend.

Hierbei gibt es auch keinen Unterschied zwischen umsatzsteuerlicher Regelbesteuerung und Differenzbesteuerung.

Von: Amelie
Uhr
Merci,

das habe ich verstanden.

Herzliche Grüsse

Amelie