≡ Menu
Fragen »

Geschäftshandy kaufen und abschreiben, welche Nutzungsdauer?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenGeschäftshandy kaufen und abschreiben, welche Nutzungsdauer?

Uhr
Von: Chaos
4 Antworten
Hi ihr lieben helfenden Leute.

Ich bin seit neustem Selbstständiger(Welch ein Zufall). Hab mich auch schon oft und viel darüber informiert. Es heißt ja, dass bei der Anschaffung eines Wirtschaftsgutes, das weniger als 410 € kostet, sofort der Betrag für das Jahr in dem es angeschafft wurde in voller Höhe abgeschrieben werden kann. Also nicht diese Aufteilung in Jahren.

Ich würde mir gerne ein Geschäftshandy anschaffen (natürlich weit unter 410€). Genauer gesagt ein Vertragshandy. Nun steht in der AfA-Tabelle, dass für Handys als Aufteilung 5 Jahre vorgesehen sind. Das gilt doch dann aber nur, wenn das Gerät über 410€ kostet, oder?. Oder versteh ich da was falsch? Kann ich zudem die einzelnen Handyrechnungen in voller Höhe abschreiben (ist ja kein abnutzbares Wirtschaftsgut). Ich hoffe, dass die Fragen nicht allzu doof sind, aber irgendwie mus ich es ja auch verstehen.

Wie sieht es mit Software aus, die um die 1000€ kosten? Wie behandel ich diese? Unter dem Punkt GWG wurde das Thema erwähnt, aber nicht beschrieben, wie diese als Betriebsausgabe behandelt werden.

Dazu kommt, dass ich mir ein neues Notebook kaufe. Werden Die 1000€ für die Software auf das Notebook dazugezählt? Die Software ist ja kein Standalone-Wirtschaftsgut.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ich heiße Sie im Forum willkommen.

Nun mal der Reihe nach:

Quote:
Ich würde mir gerne ein Geschäftshandy anschaffen (natürlich weit unter 410€). Genauer gesagt ein Vertragshandy. Nun steht in der AfA-Tabelle, dass für Handys als Aufteilung 5 Jahre vorgesehen sind. Das gilt doch dann aber nur, wenn das Gerät über 410€ kostet, oder?. Oder versteh ich da was falsch?

Das verstehen Sie nicht falsch. Kostet das Handy, ohne Umsatzsteuer, nicht mehr als 410 EUR, sind die Kosten als GWG sofort abzugsfähig.

Quote:
Wie sieht es mit Software aus, die um die 1000€ kosten? Wie behandel ich diese?

Software bis 410 EUR netto gilt als sogenannte Trivialsoftware und damit auch als GWG, also auch sofortabzugsfähig. Bei Kosten über 410 EUR ist sie i.d.R. über drei Jahre abzuschreiben.

Quote:
Dazu kommt, dass ich mir ein neues Notebook kaufe. Werden Die 1000€ für die Software auf das Notebook dazugezählt?

Klare Trennung zwischen Hard- und Software, beides wird getrennt behandelt. Das Notebook wird ebenfalls über drei Jahre abgeschrieben.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de

Von: Chaos
Uhr
Oh das ging aber flott mit der Antwort. Vielen Dank. Dann kann ich mich ja demnächst auf den Weg zum nächsten Handygeschäft machen ^^

Von: Shu-Jean Hwang
Uhr
Hallo,

ich bin neu im Forum und bin recht verwirrt beim Thema GWG. Ich dachte, 410Euro-Limit wird erst ab 2010 gelten (als Anschaffungsjahr, oder?). Wenn ich jetzt (im 2009 noch) ein iPhone mit 250Euro (eventuell 350Euro) für geschäftliche Nutzung anschaffe, wird der volle Betrag im folgenden Jahr sofort absetzbar oder verteilt in 5 Jahre? Oder gilt noch diese Sammelposten-Regelung? Es steht nämlich auch Info darüber “…ab 2008 müssen für GWGs Sammelposten gebildet werden…” Welche Regelung is aktuell???

Ich wäre sehr dankbar, wenn jamand mir das erklären kann. Vielen Dank im voraus!
viele Grüsse

Von: Kexel
Uhr
Hallo Jeani,

bitte das Datum der Frage und Antwort beachten – beides aus 2007!!!

Das war vor zwei Jahren, im deutschen Steuerrecht eine Ewigkeit.
Also Früher – früher war alles anders.

Lösung heute siehe separaten Beitrag.