≡ Menu
Fragen »

Getränke bei Versammlung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenGetränke bei Versammlung

Uhr
Von: steuerlaie
3 Antworten
Liebe Forumsteilnehmer,
in meiner nebenberuflichen Tätigkeit als Hausverwalter bin ich ab und zu in Hotels für Eigentümerversammlungen. Dort müssen die Getränke jeweils von den Eigentümern (und von mir) selbst gezahlt werden. Kann ich meine Getränke (z.B. eine Flasche Wasser) als Betriebsausgaben geltend machen? Wie sieht es mit Vorsteuer und Trinkgeld aus? Die Versammlungen dauern jeweils ca. 2-3 Stunden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

eigene Geränke sind private Ausgaben und keine Betriebsausgaben, damit auch kein Vorsteuerabzug.
Sie gehören zu den Verpflegungsmehraufwendungen, die aber erst ab einer Abwesenheitsdauer von mindestens 8 Stunden pauschal geltend gemacht werden können.

Anders ist es, wenn Sie die Getränke auch für die Mieter bezahlen, dann liegen begrenzt abzugsfähige Bewirtungsaufwendungen oder unbegrenzt abzugsfähige Repräsentationskosten vor.

Von: steuerlaie
Uhr
Vielen Dank, Herr Kexel, für die superschnelle Antwort. Eine Nachfrage noch. Manchmal unterstützt mich eine Freie Mitarbeiterin oder meine Frau. Kann man es als Bewirtungskosten buchen, wenn ich das Getränk für sie bezahle?

Von: Kexel
Uhr

wenn Sie eine echte freie Mitarbeiterin, die dafür auch von Ihnen oder den Hauseigentümern eine Vergütung erhält, bewirten, dann sind diese Kosten zu 70% steuerlich abzugsfähig. Darauf achten, dass ein ordnungsgemäßer Bewirtungsbeleg ausgestellt wird.

Wenn Sie “nur” Ihre Ehefrau mitnehmen, dann ist es Ihre – ggf. unbezahlte – Arbeitnehmerin, dann gelten die gleichen Grundsätze wie für Sie, steuerlicher Abzug nur über den pauschalen Verpflegungsmehraufwand bei Abwesenheit von mindestens 8 Stunden.