≡ Menu
Fragen »

Gewerbesteuererstattung nach anerkennung als Freiberufler

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenGewerbesteuererstattung nach anerkennung als Freiberufler

Uhr
Von: burebista
10 Antworten
Als Gewerbe angemeldet, habe ich für 2007 und 2008 Gewerbesteuer bezahlt.

Nun wurde meine Tätigkeit als Freiberufler rückwirkend anerkannt und in
2009 die Gewerbesteuer für diese 2 Jahre erstattet.

Da das Finanzamt, gleichzeitig, keine Änderungen der Einkommensteuer für
2007 und 2008 gemacht hat, wäre ich Ihnen dankbar wenn Sie mir sagen
könnten, ob ich diese Erstattung nun in der EÜR für 2009 als Betriebseinnahme einfügen soll oder gibt es eine andere Lösung.

Danke für Eure Antwort.

Von: EnnoBecker
Uhr
Dass das Finanzamt die Einkommensteuerbescheide geändert hat, ist richtig. Denn die Höhe der Steuer hat sich ja durch die Qualifizierung der Einkünfte nicht geändert.

Die Höhe der Einkünfte ändert sich aber durch Zufluss im Jahr 2009, deshalb ist die Erstattung ergebniswirksam in die EÜR 2009 aufzunehmen.

Bitte darauf achten, dass die 2007er und die 2008er GewSt jeweils anders zu behandeln sind:
 
2007er GewSt: Ist Betriebseinnahme und erhöht den Gewinn
2008er GewSt: Kann sich nicht auf den Gewinn auswirken, da die Ausgabe ebenfalls nicht abzugsfähig war. (Zeitlich gesehen kann es sich hier ja nur um Vorauszahlungen gehandelt haben.)

Von: burebista
Uhr
Hallo EnnoBecker,

Danke für Ihre Stellungnahme, nur das Finanzamt hat eben nicht die Einkommensteuerbescheide für 2007 und 2008 geändert.

Nach dem mir mitgeteilt wurde, dass meine Tätigkeit endlich als Freberufler anerkannt wird, wurden mir auch die bereits gezahlten Gewerbesteuern erstattet.

Ich war der Meinung, dass das Finanzamt die ganze Angelegenheit von sich aus regelt, was leider nicht passiert ist. Nun muss ich das machen.

Leider hat meine Steuer-Software keine der beiden Fälle vorgesehen, damit ich diese Erstattung irgendwie in der EÜR für 2009 unterbringe.

Da in den 2 Jahren die GewSt , verschieden behandelt wurde, bin ich der Meinung, das es auch 2 verschiedene Korrekturen geben müßte.

Es handelte sich nicht um überhöhte Vorauszahlungen, sondern, normale Gewerbesteuern, da ich bis zur rückwirkenden Anerkennung als Freiberufler, ein Gewerbe angemeldet hatte.

Vielleicht war meine Anfrage nicht ganz klar, trotzdem nochmals meinen besten Dank für Ihre Antwort.

Von: EnnoBecker
Uhr
Die Einkommensteuerbescheide hätten geändert werden müssen, wenn die GewSt-Erstattung ein rückwirkendes Ereignis wären. Sind sie aber nicht. Es steht höchstens die Frage nach dem Anrechnungsbetrag (§35).

Wenn die alleinige Umqualifizierung der Einkunftsart innerhalb der ESt-Festsetzung nicht zu einer anderen Steuer führt, besteht kein Änderungsgrund. Für den Zufluss der Beträge gilt § 11 EStG. Damit sind beide Zuflüsse in 2009 zu erfassen. Aber – wie Sie schon richtig ausführen – steuerlich unterschiedlich zu behandeln (siehe #2).

Von: burebista
Uhr
Da meine Frage noch immer nicht beantwortet ist, wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand konkret sagen könnte, wie ich den Fall lösen kann.

Von: EnnoBecker
Uhr
Mir ist leider überhaupt nicht klar, wie man es noch deutlicher ausdrücken könnte. Eine Frage wurde übrigens nicht gestellt, vielleicht wäre es ja hilfreich, wenn Sie diese formulierten.

Von: burebista
Uhr
Quote:
Eine Frage wurde übrigens nicht gestellt, vielleicht wäre es ja hilfreich, wenn Sie diese formulierten.

……und zwar, welche wäre die gewesen?

Vielleicht war ich in meiner Fragestellung nicht sehr EXPLIZIT, deshalb noch einmal der Fall ganz KONKRET:

1.- Die Gewerbesteuer für 2007 wurde in 2008 zusammen mit der Einkommensteuer für 2007 bezahlt.
Vorauszahlungen waren nicht vorgesehen.
Die Zahlung wurde als Betriebsausgabe in die Gewinermittlung 2008 aufgenommen, und veringerte damit den Gewinn.

2.- Die Gewerbesteuer für 2008 wurde in 2009, ebenfalls mit der Einkommensteuer 2008, bezahlt.
Vorauszahlungen waren ebenfalls nicht vorgesehen.
Durch die Gesetzänderung wurde diese nicht mehr als Betriebsausgabe betrachtet, sondern beeinflusste die Höhe der Einkommensteuer 2008.

Wegen rückwürkender Anerkennung der Freiberuflichkeit, in 2009, wurde die Gewerbesteuer, für beide Jahre erstattet.

Meine Frage, war und ist, wie muss ich nun diese Erstattung aus 2007 + 2008 in meiner EÜR für 2009, oder anderstwo unterbringen, um eine korrekte Steuererklärung 2009 abzugeben, da das Finanzamt von sich aus keine Änderungen in den Steuerakten machte.

Ich hoffe das ich nun doch eine konkrete Hilfe erhalten kann und bedanke mich im voraus.

Von: EnnoBecker
Uhr
Wie ich bereits in #2 und #4 schrieb, sind die Zuflüsse in 2009 zu erfassen. Wie ich auch schrieb, erhöht die 2007er Erstattung den Gewinn, die 2008er Erstattung hingegen nicht; sie ist also in der Einkommensteuererklärung wieder herauszurechnen. Und alles in 2009.

Es tut mir leid, mir stehen keine anderen sprachlichen Mittel zur Verfügung, um das anders auszudrücken. Ich hab auch keine Ahnung, an welcher Stelle das schwerverständlich ist.

Von: burebista
Uhr
EnnoBecker wrote:
……Es tut mir leid, mir stehen keine anderen sprachlichen Mittel zur Verfügung, um das anders auszudrücken. Ich hab auch keine Ahnung, an welcher Stelle das schwerverständlich ist.

Trotzdem, noch eine Frage an EnnoBecker:

Da für 2009 keine Gewerbesteuer mehr fällig ist und für Freiberufler nur eine EÜR erstellt wird, wo muss ich konkret diese 2 Summen (Erstattungen) aus 2007 + 2008 unterbringen?

1.- Mit dem Wert, der in 2008 bezahlten Gewerbesteuer für 2007, wurden die Einnahmen, in der EÜR 2008 verringert.

2.- “Ab 2008 wird die Anrechnung der Gewerbesteuer geändert. Die Berücksichtigung als Betriebsausgabe fällt weg. Zum Ausgleich wird die Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer angehoben.” (aus Steuertipps.de)

Demzufolge, wurde die Gewerbesteuer 2008 (Zahlung in 2009) voll bezahlt, verringerte aber gleichzeitig die Einkommensteuer 2008, entsprechend.

Da sie aber noch in 2009 (nach Anerkennung als Freiberufler) erstattet wurde, was muss nun geändert werden?
Ist es richtig die Summe als Betriebseinnahme, in die EÜR 2009 einzutragen, oder gibt es eine andere Lösung?

Danke nochmals für Ihre MÜHE und GEDULD!

Von: EnnoBecker
Uhr
Ich möchte einen Kollegen bitten, sich dieser Sache anzunehmen. Offensichtlich mache ich hier irgendetwas falsch. Danke.