≡ Menu
Fragen »

GWG zwischen 150,- und 410,- / Aufzeichnungspflicht

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenGWG zwischen 150,- und 410,- / Aufzeichnungspflicht

Uhr
Von: Lars
1 Antworten
Hallo,

folgender Fall: Im Jahr 2011 sind Büromöbel im Wert von 399,95€ brutto angeschafft worden – netto also 336,09€. Büromöbel sind abnutzbar, beweglich, selbstständig nutzbar und haben in diesem Fall einen Anschaffungswert von weniger als 410,-€ netto. So wie ich §6 Abs. 2 EStG verstanden habe, handelt es sich somit um ein GWG, dessen Anschaffungskosten im Jahr der Anschaffung in voller Höhe als Betriebsausgaben abziehbar sind. Derselbe Paragraph besagt allerdings, dass Wirtschaftsgüter, deren Wert 150,-€ übersteigt, in ein “besonderes, laufend zu führendes verzeichnis” aufzunehmen sind.

1. Handelt es sich bei diesem Verzeichnis um die Anlage AVEÜR?

2. Wenn ja, wo sind dort die Büromöbel zu verzeichnen? Zwar gibt es in dem Formular eine Zeile “Büroausstattung”, jedoch befindet sich dieser Punkt unter “Bewegliche Wirtschaftsgüter (OHNE GWG)” – aber es handelt sich ja laut obiger Gesetzesdefinition um ein GWG?!

3. Und dann ist da ja noch der Satz, dass ein Verzeichnis nicht geführt werden braucht, wenn die Angaben aus der Buchführung ersichtlich sind. Genügt es also, wenn die Büromöbel im Rahmen der EÜR auf einem Konto “Aufwendungen für GWG” erfasst sind?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

1. Nein, da in diesem Formular nur einzelne Summen für Gruppen von Wirtschaftsgütern und keine einzelnen Wirtschaftsgüter eingetragen werden können ist dieses Formular nicht geeignet.
Hier empfehle ich ein entsprechendes Buchhaltungsprogramm, z. B. aus dem Hause Lexware oder “einfach” ein selbst erstelltes Verzeichnis (z. B. per Excel).

2. In diesem Formular gibt es hierfür keine Zeilen oder Felder.
Eintrag nur im Hauptformular Anlage EÜR möglich.

3. JA – dies ist das aller einfachste.