≡ Menu
Fragen »

Hilfe! Fremdes KFZ + Angestellter + Pauschale des AG

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenHilfe! Fremdes KFZ + Angestellter + Pauschale des AG

Uhr
Von: Hamburch
1 Antworten
Hallo zusammen,

ich bin etwas ratlos.

Die Konstellation ist folgende:

Es besteht ein Angestelltenverhältnis (Außendienst).
Es wird eine Spesenpauschale von monatlich € 500,- gezahlt. Diese wird voll mit Steuer + SV belastet.

Ich nutze für die dienstlichen Fahrten ein privates FREMDES Kfz. Soweit ich weiß, kein Hindernis.
Ich führe ein Fahrtenbuch.

Ich würde nun steuerlich jeden dienstlichen KM mit 0,3 € ansetzen.

Hier meine Fragen:

1. Ist das bis dahin korrekt so?
2. Zählt auch der Weg zur Arbeit (kein Außendiensttermin)?
3. Muss der Leasingnehmer des Fzg etwas unternehmen / klären, müssen wir etwas schriftlich vereinbaren? Ich nutze das Fzg komplett alleine und zahle ihm die Leasingrate in bar aus.

Sollte das soweit ok sein und ich fahre bspsw. 30.000 Dienst-KM p.a., so macht das € 9.000. Muss ich davon die € 6.000 Pauschale abziehen, die der AG mir gezahlt hat?
Diese ist übrigens nicht ausdrücklich als KFZ-Pauschale ausgewiesen, soweit ich weiß. Erste Abrechnung kommt aber erst noch, bei Relevanz reiche ich das gerne nach.

Vielen Dank im Voraus an alle!

Von: TorstenMo
Uhr
Sicher haben Sie übersehen, dass Sie sich hier in einem Forum für Betriebsausgaben aufhalten, was eine selbständigkeit voraussetzt. Bitte wenden Sie sich in Ihrem Fall an Ihren Steuerberater oder stellen Sie die Frage unserem Kooperationspartner http://www.frag-einen-anwalt.de/default.asp?von=beraterlate

Ihre Frage zur Nummer eins kann ich insofern beantworten, als dass ich “ja” sage, die Fahrten sind durchaus mit 30 Cent pro gefahrenen Kilometer ansetzbar, die Fahrten zur Arbeit jedoch nicht. Alles weitere bitte extern klären.