≡ Menu
Fragen »

Hotelkostenrechnung nur als Kopie – Betriebsausgabe

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenHotelkostenrechnung nur als Kopie – Betriebsausgabe

Uhr
Von: Robert
5 Antworten
Guten Tag!

Zum Zweck der Erstattung während Auswärtstätigkeiten überlasse ich einem Auftraggeber die Hotelrechnungen im Original, mir bleiben nur Kopien samt (originalen) Kreditkartenbelegen. Die Erstattungen verbuche ich natürlich als Betriebseinnahmen. Kann ich die Hotelrechnungen als Betriebsausgaben verbuchen, obwohl mir die Rechnungen nicht im Origal vorliegen? Dass Vorsteuerabzug so nicht funktioniert, ist klar. Aber als Betriebsausgabe abzüglich USt.?

Vielen Dank für eine Einschätzung und herzliche Grüße
Robert

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

in Ihrem Fall stellen die Hotelkosten sogenannte durchlaufende Posten dar.
Sie haben nur “Bank gespielt” für Ihren Auftraggeber.
Die Hotelrechnungen sollten in diesem Fall auch stets auf Ihren Auftraggeber lauten, zumindest wenn sie über 150 EUR liegen.

Innerhalb Ihrer Buchhaltung kommt es so weder zu Betriebseinnahmen, noch zu Betriebsausgaben, und – wie Sie richtig anmerken – zu keinem Vorsteuerabzug, aber auch zu keiner Mehrwertsteuer-Zahllast für Sie.

Die Zahlung und Rückzahlung einfach über das gewinnneutrale Konto “durchlaufende Posten” buchen.

Von: Jan
Uhr
Hallo,

ich gab in den zurückliegenden Jahren mal eine Unterkunftsrechnung unter 150 € an einen gemeinnützigen Auftraggeber im Original weiter. Dort stand mein Name als Rechungsempfänger drauf. Also kein durchlaufender Posten? Ich habe nur eine Kopie davon. Als Kleinunternehmer konnte ich ohnehin nix damit anfangen, aber es blähte meinen Umsatz auf. Kann ich zukünftig einfach die Rechnung auf den Auftraggeber ausstellen lassen?

Gruss

Jan

Von: Kexel
Uhr
Hallo Jan,

es kommt darauf an, was Sie mit Ihrem Auftraggeber vereinbaren.

Wird vereinbart, dass dieser die Kosten für Unterkunft in eigenem Namen übernimmt, dann ist die Rechnung des Hotels auf den Auftraggeber auszustellen und des liegt für Sie ein steuerneutraler durchlaufender Posten vor.

Wird hingegen nicht explizit vereinbart, dass der Auftraggeber die Kosten der Unterkunft übernimmt, und Sie haben diese in Ihr Honorar einkalkuliert, dann haben Sie auch das Hotel in eigenem Namen und auf eigene Rechnung zu buchen. Somit liegt kein steuerneutraler durchlaufender Posten vor und die Hotelkosten sind Betriebsausgaben sowie das volle Honorar Betriebseinnahmen.

Von: Jan
Uhr
Hallo Herr Kexel,

rückwirkend kann das nicht mehr geändert werden, da bereits 2 Jahre vergangen sind, nicht wahr? Weil mein Auftraggeber sowie die Unterkunftsstelle Ihre Buchhaltungen beim Finanzamt bereits vorlegten und ablegten.
Auf meiner Rechnung stand jeweils ein Posten Honrorar, Posten Fahrtkosten, Posten Unterkunft und Posten Logis. Also ich rechnete das nicht in mein Honorar mit ein. Es war besprochen, dass ich mir selbst eine Unterkunft suche und das dann in Rechnung stelle.
Welchen Vorteil bzw. Nachteil hat das Modell A 8 (durchlaufender Posten) und das Modell B (in Rechnungstellung insgesamt)?
Damals galt ich als Kleinunternehmer, seit einiger Zeit bin ich besteuert.

Jan

Von: Kexel
Uhr

im Prinzip führen beide Methoden zum identischen Ergebnis.

Lediglich bei der Umsatzsteuer kann die Abrechnung per Rechnung ggf. dazu führen, dass dadurch der Gesamtumsatz die Kleinunternehmergrenze von 17.500 EUR übersteigt.