≡ Menu
Fragen »

Ich bauche dringend Hilfe bzgl. Reisekosten

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenIch bauche dringend Hilfe bzgl. Reisekosten

Uhr
Von: itizniti
3 Antworten
Hallo liebe BA-Leute,

ich bräuchte dringend eure Hilfe! Zur Zeit studiere ich und habe ein gewerblichen Betrieb nebenher am laufen. Nun habe ich eine bestimmte Gewinngrenze überschritten und muss schauen, dass ich diese Grenze mittels Betriebsausgaben runterschraube.

Ich habe mich nun ein wenig eingelesen und habe herausgefunden, dass ich für mit dem privaten PKW gefahene Km, 0,30 € ansetzen kann. Genau diesbezüglich hätte ich sehr viele Fragen und hoffe Ihr könnt mir helfen! 🙂

Also um eins vorweg zu nehmen… Ich besitze kein PKW, jedoch hab ich sehr oft das Auto meiner Freundin benutzt, jedoch ohne Buch zu führen.

Nun zu meinen Fragen:

1. Nehmen wir an ich wäe 10 Km gefahren,… Darf ich auch den Rückweg nehmen und den mal 0,30 rechnen oder darf ich nur die 10 Km mit 0,30 multiplizieren. Ich glaube irgendwann mal gelesen zu haben, dass der letztere Weg der richtige ist

2. Wie schauts aus wenn ich mit den Öffentlichen gefahren bin? Darf ich trotzdem 0,30 pro gefahrenen Kilometer anrechnen (Google Earth)??

3. Wie reiche ich das beim Finanzamt ein? Muss ich ein Fahrtenbuch ausfüllen? Oder wie darf ich mir das vorstellen?

Nun noch eine Frage die hier eigentlich nicht reingehört, doch darf ich 20 % meiner Handyrechnung auch abesetzen? Denn ich benutze das Handy sehr oft für den Job!

Liebe Grüße und Danke!!!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

keine Panik hier werden Sie geholfen.

Zu Ihren Fragen:

1. 0,30 EUr pro gefahrenem Kilometer, also Hin- und Rückweg.

2. Öffentliche Verkehrsmittel = Ansatz Kosten nach Beleg (Fahrschein)

3. Aufstellung (auch per Excel) genügt. Angabe über Reisedatum, besuchte Kunden/Lieferanten/etc., Zweck der Reise, gefahrene Kilometer, errechneter Betrag
Bei vielen Standardfahrten (z. B. einmal pro Tag/Woche/Monat immer zur selben Stelle aus dem selben Grund) genügt auch eine einmalige Auflistung und Multiplikation mit der Anzahl der Fahrten in einem Jahr.

4. Ja, Handykosten sind anteilig abzugsfähig und ja, auch diese Frage dürfen Sie hier stellen.

Von: itizniti
Uhr
Ich bedanke mich recht herzlich!!
Ich hatte schon Panik, da ich fast den Freibetrag des Kindergeldes ueberschritten haette und somit das komplette Kindergeld haette zurueck zahlen muessen.

Wie viel Prozent darf ich denn eigentlich dann von der Handyrechnung als BA angeben? Da ich ein Kleingewerbe habe, moechte ich gerne auch wissen, ob ich dies vom Nettobetrag nehmen muss oder vom Bruttobetrag?

Liebe Gruesse und vielen Dank fuer Ihre Bemuehungen!!!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

anteiliger Kostenabzug bei umsatzsteuerlichen Kleinunternehmern immer vom Gesamtbetrag, also brutto, einschließlich Umsatzsteuer.

Weitere Infos unter anderem in folgendem Beitrag
https://www.betriebsausgabe.de/forum/topic-935.html