≡ Menu
Fragen »

KFZ-Kosten privat und geschäftlich

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKFZ-Kosten privat und geschäftlich

Uhr
Von: Ulrike
1 Antworten
Hallo Forummitglieder,

ich bin neu hier und habe folgende Frage:

Wir (d.h. mein Freund) werden uns im nächsten Monat mit dem Verkauf von Motorradbekleidung selbstständig machen. Hauptsächlich werden wir zunächst einmal über einen Online-Shop die Ware verkaufen. Mein Freund geht Hauptberuflich natürlich weiterhin arbeiten, so dass wir den Verkauf Nebenberuflich betreiben werden. Das Auto gehört meinem Freund.

Wie ist es am sinnvollsten die laufenden Kosten wie Benzin, Steuern, evtl. Reparaturen betrieblich abzusetzen? Ein Fahrtenbuch zu führen, um die Fahrten zur Arbeitsstätte und die “anderen privaten” Fahrten bei der Steuererklärung genau zu trennen, ist bestimmt unerlässlich!?

Vielen dank für Eure Antwort im voraus.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

da Sie das Auto wahrscheinlich weit aus weniger als 50 % zu betrieblichen Zwecken nutzen werden und – bedingt durch den vorwiegend als Online-Shop betriebenen Verkauf – die Anzahl der betrieblichen Fahrten sich in Grenzen halten dürften, empfehle ich eine Pauschalabrechnung der Kfz-Kosten.

Datum, gefahrene Kilometer, Abfahrts- und Zielort sowie Grund der Fahrt (Reisekostenabrechnung – Formular im Schreibwarenhandel erhältlich oder per Excel-Tabelle) auflisten und am Jahresende die betrieblich gefahrenen Kilometer mit 0,30 EUR multiplizieren.

Alternative:
Ansatz aller tatsächlicher Kosten abzüglich geschätztem Privatanteil (zwischen 50 und 100 % – 1%-Regelung nicht anwendbar, sofern Privatanteil nebst Fahrten als Arbeitnehmer zusammen über 50% der Gesamtkilometer) dürfte voraussichtlich zu keinem höheren Abzug führen.

Gruß

Helmut Kexel, Vereidigter Buchprüfer/Steuerberater
www.steuernplusberatung.de