≡ Menu
Fragen »

Kfz, notwendiges Betriebsvermögen, als Ausgabe geltend machen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKfz, notwendiges Betriebsvermögen, als Ausgabe geltend machen

Uhr
Von: suchsuch
1 Antworten
Guten Tag ans Forum,
guten Tag Herr Kexel,

ich brauch mal Hilfe, um Klarheit zu bekommen.

Zur Situation: Ich bin Freiberufler, arbeite ohne Vor- und Umsatzsteuer und mache Einnahme-Überschuss-Rechnung. Nun plane ich ein Auto zu kaufen, das ich zu mehr als 90 % betrieblich nutzen und darum ins notwendige Betriebsvermögen aufnehmen werde.

Mein Wissen: Ich weiß, dass ich jährliche Abschreibungsbeträge als Ausgaben geltend machen kann, auch, dass ich alle mit dem Auto im Zusammenhang stehenden Betriebskosten (Benzin, Reparatur, Versicherung etc.) als Ausgaben ansetzen kann.

Meine Frage: Kann ich auch den Kaufbetrag, die ca. 10.000 €, nach dem Abflussprinzip, d.h. im Jahr des Kaufs, als Ausgabe ansetzen?

Über fachliche Hilfe danke ich im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

suchsuch wrote:
Mein Wissen: Ich weiß, dass ich jährliche Abschreibungsbeträge als Ausgaben geltend machen kann, …
Meine Frage: Kann ich auch den Kaufbetrag, die ca. 10.000 €, nach dem Abflussprinzip, d.h. im Jahr des Kaufs, als Ausgabe ansetzen?

Wenn Sie wissen, dass Sie jährliche Abschreibungsbeträge als Ausgaben geltend machen können, dann sollten Sie auch wissen, dass deswegen für Anschaffungskosten eines PKW das Abflussprinzip eben nicht gilt.

Der Kaufpreis von 10.000 EUR ist auf die voraussichtliche betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer abzuschreiben. Bei einem neuen PKW in der Regel über sechs Jahre.

Beispiel:

Kauf 24.07.2012 für 10.000 EUR
gebraucht 2 Jahre alt, Restnutzungsdauer 4 Jahre
Abschreibung 2012: 10.000 EUR / 4 x 6/12 = 1.250 EUR
Abschreibung 2013: 10.000 EUR /4 = 2.500 EUR
Abschreibung 2014: 10.000 EUR /4 = 2.500 EUR
Abschreibung 2015: 10.000 EUR /4 = 2.500 EUR
Abschreibung 2016: = Restbuchwert = 1.250 EUR