≡ Menu
Fragen »

KFZ-Reparaturkosten absetzbar?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKFZ-Reparaturkosten absetzbar?

Uhr
Von: franc
5 Antworten
Hallo,

kann man generell KFZ-Reparaturkosten steuerlich geltend machen?
Unser Auto wird von uns zur Fahrt zur Arbeit zwar nicht unbedingt genutzt, bei der gemeinsamen Einkommensteuererklärung 2011 für meine Frau und mich habe ich diese aber brav ins Elster Formular eingetragen.
Ich weiß aber nun gar nicht, ob das berücksichtigt wurde.

Ich fahre mit öffentlichen Mitteln zur Arbeit (363 km), meine Frau mit dem Rad (1 km).

Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich das überhaupt vermerken soll, also auch dann überhaupt Quittungen der Reparaturen beilgen muss.

franc

Von: franc
Uhr
Außerdem noch die KFZ-Versicherung oder die KFZ-Steuer, können die denn ganz normal als Werbungskosten o.ä. berücksichtigt werden?
Ich habe das immer gemacht und nie hinterfragt, aber weiß tatsächlich nicht, ob die dann einfach wieder rausgestrichen worden waren.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Sie sind Arbeitnehmer und es geht um Ihre Werbungskosten im Zusammenhang mit Ihrer beruflichen Tätigkeit.

Für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte kann ein Arbeitnehmer, unabhängig von der Höhe der tatsächlichen Kosten, eine Entfernungspauschale von 0,30 EUR pro Entfernungskilometer pro Arbeitstag als Werbungskosten geltend machen (Anlage N Seite 2 oben). Damit sind alle Kfz-Kosten abgegolten, auch Reparaturkosten, Kfz-Steuer und Kfz-Versicherung.
Einzige Ausnahme unfallbedingte Reparaturkosten auf dem Weg zur oder von der Arbeit.

Was das Finanzamt anerkannt hat können Sie der Berechnung im Steuerbescheid entnehmen.

Von: franc
Uhr
Alles klar, vielen Dank.
Dann kann ich auch die KFZ-Versicherung weg lassen.
Ich dachte, weil es eine Haftpflichtversicherung ist, könnte man es als Vorsorgeleistung absetzen.

Von: Kexel
Uhr

die Kfz-Haftpflichtversicherung ist nicht als Werbungskosten abzugsfähig.

Sie kann aber sehr wohl in der Anlage VOR (Vorsorgeaufwendungen) auf Seite 2 Mitte angesetzt werden.
Dies hat allerdings bei einem Arbeitnehmer mit “normalem” Gehalt in der Regel keine steuermindernden Auswirkungen, da die abzugsfähigen Höchstbeträge bereits durch die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung aufgebraucht werden.

Von: franc
Uhr
Vielen Dank!