≡ Menu
Fragen »

Kinderkrippenkosten als Betriebsausgabe

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKinderkrippenkosten als Betriebsausgabe

Uhr
Von: ruden
1 Antworten
Hallo,

ich habe folgende Frage:

Wir planen die Gründung einer GmbH oder GbR, die ausschliesslich den Zweck der Betreibung einer Kinderkrippe (Alter 1-3 Jahre) haben soll. Um diese Gesellschaft zu finanzieren, soll diese monatlich Rechnungen an andere GmbH’s schreiben, die dadurch von ihren Mitarbeitern die Krippe nutzen lassen können.

Die rechnungsemfangende GmbH möchte diese Rechnung als ganz normale Betriebsausgabe absetzen können, wenn möglich auch noch mit Vorsteuerabzug.

Weiß jemand, ob es da Probleme geben könnte? Gilt auch hier die 2/3-Regelung?

Gruß Maggy

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

die Kosten sind bei der Leistung erhaltenden Gesellschaft als Betriebsausgaben abzugsfähig, Vorsteuerabzug ist ebenfalls möglich.

Die eigentliche Frage ist, ob diese Kosten Arbeitslohn für die Arbeitnehmer der leistungsempfangenden GmbH darstellen.

Leistungen des Arbeitgebers zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern der Arbeitnehmer in Kindergärten und vergleichbaren Einrichtungen sind aber nach § 3 Nr. 33 EStG steuerfrei. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Unterbringung des Kindes in einem betrieblichen oder außerbetrieblichen Kindergarten erfolgt. Einem Kindergarten vergleichbar sind z. B. Kindertagesstätten, Kinderkrippen, aber auch Tagesmütter oder Ganztagspflegestätten.

Ob Sie Ihr Unternehmen als GbR oder GmbH gründen hat erhebliche Auswirkungen auf Ihre Verwaltungskosten – vorher fachkundigen Rat bei einem Steuerberater einholen.