≡ Menu
Fragen »

Kosten Reisepass

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenKosten Reisepass

Uhr
Von: Werner_Berlin
1 Antworten
Hallo und guten Tag allerseits 🙂

Ich bin ganz neu in diesem Forum und habe durch Google hierher gefunden, da ich auf eine Antwort nach folgendem Problem gesucht habe:

Ein Mitarbeiter muss fĂĽr ein Projekt in diesem Sommer nach Kasachstan. Er hatte bisher keinen Reisepass, braucht ihn aber ebenso wie ein Visum fĂĽr diese Aufgabe.

Frage: Können ihm diese Ausgaben für Reisepass und Visum erstattet werden und sind sie irgendwie als Betriebsausgaben ansetzbar?

Er hat sonst in seinem Leben keinerlei Veranlassung, sich einen Reisepass zuzulegen und tut es wirklich nur wegen dieses Projektes.

Es wäre schön, wenn mir jemand da einen Tipp geben könnte.

Vielen Dank schonmal. 🙂

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

also die Kosten können grundsätzlich dem Arbeitnehmer ersetzt werden und stellen Betriebsausgaben dar.

Zweifelhaft ist allerdings, ob die Kostenerstattung lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig sind.

Da ein Reisepass grundsätzlich auch fĂĽr andere private Zwecke einsetzbar ist und in der Regel 10 Jahre GĂĽltigkeit hat, greift meines Erachtens das Aufteilungs- und Abzugsverbort des § 12 EStG, wonach – mangels Aufteilbarkeit von Kosten – diese voll dem Privatbereich zuzuprdnen sind, mit der Folge das bei der Erstattung durch den Arbeitgeber Lohnsteuer- und Sozialversicherungspflicht vorliegt.

Bei dem Visum sehe ich die Rechtslage anders, da dessen GĂĽltigkeit wesentlich begrenzter ist. Hier liegt m. E. keine Lohnsteuer- und Sozialversicherungspflicht vor.