≡ Menu
Fragen »

Modernisierung des Privat-/Geschäftscomputers vor Gewerbeanmeldung

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenModernisierung des Privat-/Geschäftscomputers vor Gewerbeanmeldung

Uhr
Von: paran0ia
2 Antworten
Hallo, ich bin etwas verwirrt durch die verschiedenen Abschreibungsmethoden und finde keinen Bereich, in den meine im Vorfeld getätigten Ausgaben passen, daher frage ich nun hier.
Zur Situation: Im August 2012 habe ich einige Komponenten meines schon bestehenden Privatrechners ausgetauscht um diesen zu modernisieren. Ende September habe ich dann die Gewerbeanmeldung als Kleinunternehmer eingereicht, seitdem wird der Computer auch gewerblich genutzt (50/50). Nun die Frage: Lassen sich die Modernisierungen, die im Vorlauf der Unternehmensgründung getätigt wurden, abschreiben?
Mir ist klar, das Hardware- und Einzelkomponenten nicht als GWG durchgehen, da es sich schließlich nicht um einen Neukauf des gesamten PC’s handelt sondern nur um den Austausch einiger leistungsrelevanter Komponenten. Setze ich diese Hardware nun über drei Jahre hinweg ab? Oder gibt es einen “günstigeren” Weg?
Ich hoffe, Sie können mir helfen.
Vielen Dank im Voraus!

Von: paran0ia
Uhr
Kurzer Nachtrag: Oder ist es möglich den ja bereits vorhandenen Privat PC inklusive der Modernisierungskomponenten mit ins Gewerbe zu nehmen und ihn bezogen auf die 50% Nutzung hierfür abzuschreiben? Es wurden halt nur Komponenten ausgetauscht (Prozessor, Grafikkarte, Mainvoard), sprich kein GWG tauglicher Neukauf des gesamten Computers.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

der PC wird ins Betriebsvermögen eingelegt, entweder
– wenn er vor über drei Jahren gekauft wurde, mit seinem geschätzten Zeitwert oder
– wenn er innerhalb der letzten drei Jahre gekauft wurde, mit seinem fiktiven Buchwert (= Anschaffungskosten abzüglich Abschreibung bei einer Nutzungsdauer von drei Jahren).

Die vor der Betriebseröffnung gekauften und ausgetauschten Komponenten würde ich dann zu dem Einlagewert addieren und den Gesamtbetrag auf die Restnutzungsdauer (3 Jahre abzüglich Alter des PC, ggf. auch nur auf 1 Jahr) abschreiben.