≡ Menu
Fragen »

neue produktsparte – geht das so einfach?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

Fragenneue produktsparte – geht das so einfach?

Uhr
Von: simone21
4 Antworten
hallo,

ich betreibe einen online-shop für ringkissen. (für hochzeiten)

nun möchte ich noch gerne ein anderes produkt mit aufnehmen: mutterpasshüllen. (also ein ganz anderes produkt)

kann ich das so einfach oder müsste ich dies beim gewerbeamt melden.

ich bin kleinunternehmer und hauptberuflich angestellt.

die anmeldung beim gewerbeamt lautet auf meinen namen und ist wie folgt bezeichnet: handel (online-shop, ebay) und herstellung von deko-artikeln für festliche anlässe.

herzlichen dank für eine info und alles gute für 2011

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

wenn Sie keine anderen Probleme haben, beneide ich Sie.

Es ist keine erneute Meldung beim Gewerbeamt erforderlich, da Sie das andere Produkt ja auch über einen online-shop verkaufen.

Von: simone21
Uhr
ja – aber es ist kein produkt für festliche anlässe. (so wie es bei der gewerbeanmeldung genannt wurde) und komplett anders in der herstellung.
wenn sie einen onlineshop für reifen haben und dann noch suppennudeln dazu verkaufen – geht das dann auch so einfach?????
ich wollte nur sicher gehen und dachte, dass ich hier in diesem forum richtig bin. aber freundliche sind sie wirkluch nicht.

Von: Kexel
Uhr

Quote:
aber freundliche sind sie wirkluch nicht.

Sorry – die Antwort sollte nicht unfreundlich ‘rüberkommen.

Aber es ist in der Tat etwas anderes, ab Sie Reifen oder Suppennudel verkaufen, denn Suppennudel fallen unter das Lebensmittelgesetz und da kommen ggf. zusätzlich zu beachtende Vorschriften hinzu.

Es geht bei den gehandelten Waren nicht um deren Herstellungsart, sondern um das Endprodukt selbst.
In Ihrer Gewerbeanmeldung haben Sie “handel (online-shop, ebay) … für festliche anlässe” angegeben. Die Begriffe in der Gewerbeanmeldung sind in aller Regel großzügig auszulegen, ansonsten müssten täglich unzählige Unternehmen Ihre Gewerbeanmeldung ändern, was einen unverhältnismäßig hohen Verwaltungsaufwand für Unternehmen und Behörden bedeuten würde. Meines Erachtens ist eine Geburt sehr wohl ein “festlicher Anlass”, also keine Erweiterung der Gewerbeanmeldung erforderlich – bei Zweifeln fragen Sie doch einfach direkt bei Ihrem Gewerbeamt nach.

Nachfolgend auszugsweise der Gesetzestext des § 14 Gewerbeordnung:

Quote:
§ 14 Anzeigepflicht
(1) Wer den selbständigen Betrieb eines stehenden Gewerbes, einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle anfängt, muss dies der zuständigen Behörde gleichzeitig anzeigen. Das Gleiche gilt, wenn
1.der Betrieb verlegt wird,
2.der Gegenstand des Gewerbes gewechselt oder auf Waren oder Leistungen ausgedehnt wird, die bei Gewerbebetrieben der angemeldeten Art nicht geschäftsüblich sind, oder
3.der Betrieb aufgegeben wird.

Von: simone21
Uhr
vielen, lieben dank.
dann haben sie mir weitergeholfen.