≡ Menu
Fragen »

Privat PKW gewerblich genuzt! wie verbuchen?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenPrivat PKW gewerblich genuzt! wie verbuchen?

Uhr
Von: mlo
4 Antworten
Hallo,
ich habe zwar schon einiges gelesen darüber und glaube ich auch fast verstanden, hier noch mal meine Zusammenfassung:

Ich fahre mit meinem bzw. abwechselnd mit dem PKW meiner Frau (Verheiradet) gewerbliche Strecken/km (ich bin Selbstendig und haben ein Gewerbe angemeldet und bezahle Vorsteuer monatlich!).
Diese gefahrenen km kann ich zu 0,30€ je km als Steuern mindernde Betriebsausgaben verbuchen, das ist doch richtig oder?

meine Frage jetzt:
-mus ich diese km Monatlich mit der Umsatzsteuer voranmeldung abgeben oder Jährlich?
– auf welches konto buche ich diese ausgaben SKR03?

ich hoffe das war verständlich was ich möchte 😕
Danke schon mal für eure Antworten….

Von: manu135
Uhr
Ich sitze gerade an derselbe Frage – bin ebenfalls gewerblich umsatzsteuerpflichtig und starte mein Gewerbe im September. Ich nutze unseren privaten PKW und möchte das Kilometergeld ansetzen. ich konnte schon soweit recherchieren, dass die Buchung im SKR03 lauten müsste 4673 (Reisekosten Unternehmer Fahrtkosten) an Privateinlage (1890). Diese Kilometerpauschale berührt die Umsatzsteuer nicht. Bitte korrigiere mich ein Fachmann, wenn das nicht stimmt… Was mir allerdings noch nicht klar ist:

– Für diese Buchung muss ich jedesmal einen Eigenbeleg ausstellen, richtig? (wann wohin wieviele Kilometer warum)

– ABER: Jetzt liegen die Fahrtkosten fein als Privateinlage im Unternehmen – mir geht es ja darum, wie ich es mir wieder zurückhole. Ist deshalb nicht automatisch eine zweite Buchung nötig, sprich Privatentnahme an Bank? Oder wäre das doppelt gemoppelt, weil durch die erste Buchung ja bereits eine betriebliche Ausgabe entstanden ist?

Von: Eduardus
Uhr
Hallo zusammen, 🙂

wie mein Vorredner richtig dargestellt hat, berührt diese 0,30 € Pauschale die USt nicht. Für diese Buchung muss ein Eigenbeleg ausgestellt werden. Solche Formulare als Excel-Blatt kann man im Internet kostenlos finden. Nach SKR03 werden die Konten 4660 (Kostenbuchung) und 1990 (Privateinlage) angesprochen, Abweichungen sind je nach Kontenplan allerdings möglich. Eine zweite Buchung ist nach meinem Wissen nicht erforderlich, weil man die Pauschale bereits als Kosten erfasst hat.

Grüße, Eduardus

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

der Beleg heißt “Reisekostenabrechnung”, und das ganze kann auch monatlich oder sogar jährlich erfolgen.
Eine Gegenbuchung ist nicht erforderlich.
Wenn man sich das Geld vom Geschäftskonto aufs Privatkonto auszahlen möchte, handelt es sich um eine “normale” Privatentnahme. Diese Entnahme muss nicht mit der Höhe der Kosten laut Reisekostenabrechnung übereinstimmen.

Solche und andere Fragen, die mit unter steuerlich erhebliche Bedeutung haben können, beantwortet ein Steuerberater – im Rahmen eines bestehenden Mandatsverhältnisses – oftmals ohne gesonderte Berechnung, aber mit Haftungsgarantie. Das Internet gibt Ihnen hingegen keine Haftungsgarantie.

Von: Kexel
Uhr

mlo wrote:
-mus ich diese km Monatlich mit der Umsatzsteuer voranmeldung abgeben oder Jährlich?

??? – wo denn bitte? – nein, natürlich sind diese nicht in der Umsatzsteuer-Voranmeldung zu erfassen – aus diesen Kosten besteht keine Vorsteuerabzug.