≡ Menu
Fragen »

Private Verkäufe

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenPrivate Verkäufe

Uhr
Von: Ludwig
3 Antworten
Gruezi,

kann es sein, dass man für “privaten Veräußerungsgeschäfte” Steuern zahlen muss?
Beispiel: Vater kaufte für seinen Sohn ein gebrauchtes Handy von Privat als Geburtstagsgeschenk.
Sohn fand das aber nicht cool genug und so verkaufte Vater es für ihn bei ebay über deren privaten account.
Muss das zu den Umsätzen der Firma des Vaters gerechnet werden (Gebrauchtwarenhändler)?

Danke

Ludwig

PS: hab da was gehört, dass wenn man einen Gegenstand innerhalb eines Jahres nach der Anschaffung wieder verkauft eventuell Steuern anfallen? Hab ich aber nicht richtig verstanden. Können Sie dazu was sagen?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ein Blick in das Gesetz erleichtert bekanntlich die Rechtsfindung:

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__23.html

(1) Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind

1. Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken …;

2. Veräußerungsgeschäfte bei anderen Wirtschaftsgütern, bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als ein Jahr beträgt. Ausgenommen sind Veräußerungen von Gegenständen des täglichen Gebrauchs. Bei Wirtschaftsgütern im Sinne von Satz 1, aus deren Nutzung als Einkunftsquelle zumindest in einem Kalenderjahr Einkünfte erzielt werden, erhöht sich der Zeitraum auf zehn Jahre.

Von: Ludwig
Uhr
Gruezi,

nicht ganz klar.
Angeschafft mit der Überlegung, dass Filius das gebrauchen kann, Filius sagt ab, Vater verkauft daher dessen Geschenk via privaten Account im Internet.
War das so in korrekt?
Oder hätte Vater als Unternehmer (gewerblicher Internethandel auf ebay) das zu seinen Umsätzen rechnen müssen, da er unter anderem auch mit gebrauchten Handys handelt.

Merci

Ludwig

Von: Kexel
Uhr

Ludwig wrote:
… so verkaufte Vater es für ihn bei ebay über deren privaten account.

Vater hat also im Namen und für Rechnung des Sohnes verkauft und Sohn erhält auch das Geld oder ein anderes Geschenk in ähnlichem Wert. Somit meines Erachtens ein Vorgang auf der privaten Vermögensebene und nicht betrieblich.