≡ Menu
Fragen »

Reisekosten bei privatem PKW

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenReisekosten bei privatem PKW

Uhr
Von: it4711
8 Antworten
Hallo,

erstmal Danke für das tolle Forum.
Trotz der vielen Beiträge konnte ich zu meinem speziellen Problem keine Lösung finden. Kurz zu meiner Situation: hauptberuflich angestellt (50%-Stelle), nebenberuflich ein Gewerbe mit überwiegender Arbeiten bei Kunden direkt vor Ort.

Soweit verstanden habe ich, dass ich für alle Kilometer, die ich zu Kunden fahre, die 30 cent / Kilometer ansetzen kann (Privat-PKW wird zu max. 40% gewerblich genutzt). Aber manchmal kommt sowas vor:

1) Fahrt mit PKW von zu Hause zum Bahnhof (6 km)
2) Fahrt mit Zug / Bus zur Arbeitsstelle (25 km)
3) Arbeiten für Arbeitgeber (hauptberuflich)
4) Rückfahrt mit Zug / Bus zum Bahnhof (25 km)
5) Fahrt mit PKW zum Kunden (nebenberuflich, 10 km)
6) Rückfahrt mit PKW nach Hause (8 km)

Da ist jetzt die Frage: was gehört wo hin? Zur Auswahl stehen ja die Werbungskoten bzgl. der nichtselbstständigen Arbeit und eben die Reisekosten bzgl. der nebenberuflichen Tätigkeit. Meine “Vermutung” wäre: 31 km (einfache Wegstrecke) für die Werbungskosten und 12 (18-6) km für die Reisekosten.

Ist das zutreffend?

Eine “ähnliche” Situation:
1) Fahrt mit PKW von zu Hause zu einem Bekannten (10 km)
2) Fahrt von dort zu einem Kunden (12 km)
3) Rückfahrt von dort nach Hause (16 km)

Kann ich da einfach die Reisekosten über 28 km abrechen? Oder muss ich da beachten, dass ich nochmal 10 km vom Bekannten nach Hause gebraucht hätte – also nur 18 km? Oder sind es vielleicht 24 km, sodass ich rechnerisch wieder am Ausgangsort der nebenberuflichen Tätigkeit wäre? Oder… ?

Für Antworten wäre ich dankbar.

Viele Grüße

Von: it4711
Uhr
Ich würde gerne noch eine dritte Situation hinzufügen:

Kunde wohnt in der Nähe des Hauptarbeitsplatzes, daher ergibt sich folgendes:
1) Fahrt mit PKW von zu Hause zum Arbeitsplatz (31 km)
2) Fahrt zum Kunden (8 km)
3) Fahrt nach Hause (35 km)

Was kann ich da jetzt wo geltend machen?

Danke!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Werbungskosten bei nichtselbständiger Arbreit:
1) Fahrt mit PKW von zu Hause zum Bahnhof (6 km)
2) Fahrt mit Zug / Bus zur Arbeitsstelle (25 km)
3) Arbeiten für Arbeitgeber (hauptberuflich)
4) Rückfahrt mit Zug / Bus zum Bahnhof (25 km)

Betriebsausgaben bei Gewerbebetrieb:
5) Fahrt mit PKW zum Kunden (nebenberuflich, 10 km)
6) Rückfahrt mit PKW nach Hause (8 km)

Privatvergnügen:
1) Fahrt mit PKW von zu Hause zu einem Bekannten (10 km)

Betriebsausgaben bei Gewerbebetrieb:
2) Fahrt von dort zu einem Kunden (12 km)
3) Rückfahrt von dort nach Hause (16 km)

Von: it4711
Uhr
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Liege ich dann richtig, dass es für den dritten Fall so aussehen würde?

31 km Werbungskosten bei nichtselbstständiger Arbeit
8 km + 35 km Betriebsausgaben bei Gewerbebetrieb?

Aus Sicht den Gewerbebetrieb ist mir dann dank der Vorlage Reisekosten hier auch klar, wie ich das angeben kann, aber wie genau mache ich das denn dann bei den Werbungskosten für die nichtselbstständige Arbeit bei der ESt.-Erklärung? Da ist ja nur vorgesehen, welche Entfernung ich zum Arbeitsplatz habe und wie oft ich das aufgesucht habe. Im Prinzip würde ich ja diverse Kombinationen brauchen, mal 31km, mal 56km etc (bzw. ja nur 15,5 bzw. 28 km, da Doppelkilometer) – wie macht man das richtig?

Nochmal danke und viele Grüße.

Von: Kexel
Uhr

it4711 wrote:
Liege ich dann richtig, dass es für den dritten Fall so aussehen würde?
31 km Werbungskosten bei nichtselbstständiger Arbeit
8 km + 35 km Betriebsausgaben bei Gewerbebetrieb?

Ja, Werbungskosten bei nichtselbstständiger Arbeit Entfernungspauschale von 31 Km x 0,15 EUR = 4,65 EUR, aber
nein, Betriebsausgaben bei Gewerbebetrieb tatsächliche Bahn-/Busfahrtkosten + Km-Pauschale für PKW von 18 Km (10 Km + 8 Km) x 0,30 EUR = 5,40 EUR.

Da Sie in diesem Fall nur eine halbe Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte unternommen haben, kann die Entfernungspauschale auch nur zur Hälfte berücksichtigt werden. In der Regel geschieht dies dadurch, dass man die Anzahl der halben Tage pro Jahr in ganze Tage umrechnet und diese Zahl in der Einkommensteuererklärung angibt. Zum Beispiel: 26 Tage nur Hinfahrten : 2 = 13 volle Tage x 0,30 x Entfernungskilometer.

Fallen unterschiedliche Kilometer an, weil Sie mal direkt mit dem PKW zur Arbeitsstätte fahren und mal zum Bahnhof und von dort mit dem Zug weiterfahren, so sind entsprechend getrennte Angaben in der Anlage N zu machen.

Von: Kexel
Uhr

NWB-Newsletter wrote:
Volle Entfernungspauschale nur bei Hin- und Rückfahrt am gleichen Tag (FG)
Der Abzug der vollen Entfernungspauschale setzt voraus, dass der Arbeitnehmer an einem Arbeitstag den Weg von der Wohnung zu seiner Arbeitsstätte und von dort wieder zurück zu seiner Wohnung zurücklegt. Legt der Steuerpflichtige den Hin- und Rückweg an unterschiedlichen Tagen zurück, kann er die Entfernungspauschale für jeden Tag nur zur Hälfte geltend machen (FG Baden-Württemberg, Urteil v. 20.6.2012 – 7 K 4440/10).
Hinweis: Das Finanzgericht hat die Revision nicht zugelassen.

Von: it4711
Uhr
Danke für die Antwort und die Ergänzung.
Allerdings komme ich bei der Antwort noch nicht ganz mit. Beim dritten Fall habe ich ja gar keine Strecke mit Bus / Bahn zurückgelegt?!
Haben Sie sich da vielleicht auf den ersten Fall bezogen? Bei diesem hatten Sie die Rückfahrt mit der Bahn allerdings ja noch der nichtselbstständigen Arbeit zugeschlagen…
Wie ist das hinsichtlich Ihrer Ergänzung NWB-Newsletter zu sehen?
In dem Fall wären es ja 31km Hinweg und 25 km Rückweg…

Darf ich denn in Anlage N einfach die verschiedenen Varianten vorsehen und dann entsprechend zu ganzen Tagen zusammenfassen?

Also ich hätte ja zur Auswahl:
31 Doppelkilometer, wenn ich nur zur Hauptbeschäftigung fahre
28 Doppelkilometer, wenn ich ab Rückkehr Bahnhof nebenberuflich fahre
15,5 = 16 (?) Doppelkilometer, wenn ich direkt ab Hauptbeschäftigung nebenberuflich starte

Vielen Dank für Ihre Ausführungen!

Von: Kexel
Uhr

it4711 wrote:
Ich würde gerne noch eine dritte Situation hinzufügen:
Kunde wohnt in der Nähe des Hauptarbeitsplatzes, daher ergibt sich folgendes:
1) Fahrt mit PKW von zu Hause zum Arbeitsplatz (31 km)
2) Fahrt zum Kunden (8 km)
3) Fahrt nach Hause (35 km)

Lösung:
1) halbe Fahrt Wohnung-Arbeitsstätte
2) Betriebsfahrt
3) Betriebsfahrt

it4711 wrote:
Darf ich denn in Anlage N einfach die verschiedenen Varianten vorsehen und dann entsprechend zu ganzen Tagen zusammenfassen?

Ja, anders geht es im Formular und bei der Übertragung mittels Elster gar nicht, Elster akzeptiert keine halben Tage.

it4711 wrote:
Wie ist das hinsichtlich Ihrer Ergänzung NWB-Newsletter zu sehen?

Das Finanzgericht kommt zur gleichen rechtlichen Beurteilung wie ich.
Es wurde aber die Revision zum BFH zugelassen, so dass das letzte Wort in dieser Sache noch nicht gesprochen wurde.
Erhofft man sich vom Ausgang des BFH-Verfahrens eine Besserung, dann sollte man vergleichbare Sachverhalte mittels Einspruch und Antrag auf Ruhen des Verfahrens offen halten, bis das der BFH endgültig entschieden hat.

Von: it4711
Uhr
Danke!