≡ Menu
Fragen »

Reisekosten und Kilometerpauschale

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenReisekosten und Kilometerpauschale

Uhr
Von: kido
4 Antworten
Als Freiberufler und Kleinunternehmer habe ich bisher bei meinem FA meine Fahrten zu den Kunden mit dem Privat-PKW als KFZ-Kosten über die Entfernungspauschale von 30 Ct/km in der EÜR angegeben. Zusätzliche Parkgebühren habe ich in der EÜR als Reisekosten angegeben.
Bisher ohne Probleme.

In diesem Jahr hat das FA die Berücksichtigung der Parkgebühren in der EÜR mit der Begründung abgelehnt, dass die Parkgebühren in der Entfernungspauschale beinhaltet wären.

Im Internet finde ich dazu nur Hinweise im Rahmen der Werbungskosten (wo mit der Pauschale alles abgerechnet ist).

Gilt dies auch in meinem Fall als Selbstständiger?

Von: kido
Uhr
Noch eine Ergänzung zu meiner Frage.

Ich glaube die falsche Bezeichnung benutzt zu haben. Ich habe bisher über ein Fahrtenbuch die Fahrten mit meinem Privat-PKW zu meinen Kunden protokolliert und die tatsächlichen gefahrenen Kilometer als Betriebsausgaben mit pauschal 0,30 Euro/km geltend gemacht. Dies entspricht ja nicht der Entfernungspauschale zwischen Wohnung und einer Betriebsstätte.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

in Abschnitt 9.8 der Lohnsteuerrrichtlinien steht hierzu:

Bundesfinanzministerium wrote:
http://www.steuerlinks.de/richtlinie/lstr-2011/r9.8.html

(1) Reisenebenkosten sind unter den Voraussetzungen von R 9.4 Abs. 1 die tatsächlichen Aufwendungen z. B. für

1. Beförderung und Aufbewahrung von Gepäck,

2. Ferngespräche und Schriftverkehr beruflichen Inhalts mit dem Arbeitgeber oder dessen Geschäftspartner,

3. Straßenbenutzung und Parkplatz sowie Schadensersatzleistungen infolge von Verkehrsunfällen, wenn die jeweils damit verbundenen Fahrtkosten nach R 9.5 als Reisekosten anzusetzen sind.

Keine Reisenebenkosten im Sinne des Satzes 1 sind die Aufwendungen z. B. für private Ferngespräche, Massagen, Minibar oder Pay-TV.

Die Lohnsteuerrichtlinien sind bei Selbständigen analog anzuwenden.

Somit sind Parkplatzgebühren neben den Kfz-Kosten abzugsfähig.

Von: kido
Uhr
Vielen Dank für die Antwort,

ich habe mir die LStR 2011 angeschaut.

In meinem Fall kann ich also gegenüber dem FA argumentieren, dass laut Abschnitt R9.5 Abs.1 bei Abrechnung der Fahrten zu meinen Kunden die Fahrtkosten meines privaten KFZ mit dem pauschalen Kilometersatz von 30 Ct. errechnet werden können. Dies betrifft nur die KFZ-Kosten als Reisekosten.
Bei diesen Einsätzen anfallende Parkgebühren sind als Reisenebenkosten zu betrachten, dies entsprechend dem Abschnitt R9.8 Abs. 1.

Von: Kexel
Uhr

ja, so ist es.