≡ Menu
Fragen »

Rückzahlung Finanzamt

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenRückzahlung Finanzamt

Uhr
Von: baumkrone
1 Antworten
Hallo,

als ich gerade den Steuerbescheid vom Finanzamt für das letzte Jahr in den Händen hielt, kam mir spontan der Gedanke, ob die Rücküberweisung (also das zuviel entrichtete) als Betriebseinnahme angegeben werden muss?

Eigentlich denke ich nicht, denn da sind ja auch sämltiche private Anteile wie Kapitalerträge etc. “verrechnet”.

Ich stehe da gerade auf dem Schlauch, und würde mich über Hilfe freuen…

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

es kommt darauf an, nämlich darauf um welche Steuer es sich handelt und um welche Einkunftsart und nach der Gewinnermittlungsart nach der der Gewinn ermittelt wird.

Einkommensteuer: Grundsätzlich Privat, also keine Betriebseinnahme.

Gewerbesteuer: Grundsätzlich Betriebseinnahme, aber nicht steuerpflichtig, da die Gewerbesteuer zu den nichtabzugsfähigen Betriebsausgaben (Betriebseinnahmen) gehört.

Umsatzsteuer: Bei Einnahme-Überschuss-Rechnung (EÜR) Betriebseinnahme; bei Bilanzierung keine Betriebseinnahme.