≡ Menu
Fragen »

Steuererklärung für 2010

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenSteuererklärung für 2010

Uhr
Von: Adi37
10 Antworten
Hallo,

ich sitze gerade über meiner Steuererklärung für 2010.
Dazu habe ich mir das WISO-Programm besorgt.

Nun ist mir nur nicht ganz klar wo ich meine Einnamen/Ausgaben bzw. den Gewinn/Verlust eintrage.

Ich habe eine Einnahmen-Ausgaben-Aufstellung im Excel erstellt.

Genügt es hier diese mit abzugeben oder muss ich extra die Anlage EÜR ausfüllen? (Ich bin hauptberuflich Angestellter und habe nebenzu ein Kleingewerbe)

Herzlichen Dank für eine Antwort

Von: magigstar
Uhr
Also ich denke, Sie müssen die EÜR extra ausfüllen.

Weitere Frage zu diesem Thema, die ich selber habe:

Bis wann ist die Frist für die Steuererklärung des Jahres 2009. Normal ist sie bis März 2010. Aber man kann auch mit Jahre später die Steuererklärung nachreichen.

Ein Bekannter hat letztes Jahr seine Steuererklärung für 2009, 2008, 2007, und 2006 machen. Und das wars dann auch schon. Hätte er die für 2005, könnte er diese nicht mehr abgeben.

Gibt es da überhaupt Unterschied zwischen Angestellte und Gewerbetreibende.
Und kann ich die Steuererklärung auf nächstes Jahr verschieben (habe einen Verlust und habe daher sowieso keine Steuern nachzuzahlen).

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

“Denken sollte man bekanntlich den Pferden überlassen, die haben einen größeren Kopf” oder
“wer lesen kann ist klar im Vorteil” oder “das was man ausfüllen möchte, sollte man von oben links bis unten rechts lesen – vollständig lesen”.

Soll bedeuten – auf der Anlage EÜR steht, dass diese nur abzugeben ist, wenn die Einnahmen im Jahr über 17.500 EUR liegen.

Der Gewinn aus einer selbständigen Tätigkeit ist, je nach Art der Tätigkeit, in der Anlage G (Gewerbebetrieb) oder S (Selbständige Tätigkeit – Freiberufler) anzugeben und die Excel-Aufstellung beizufügen.

Die allgemeine Steuererklärungspflicht ist der 31. Mai des Folgejahres.
Besteht eine Verpflichtung zur Abgabe einer jährlichen Steuererklärung, dann ist diese bis 31.05. des Folgejahres einzureichen. Wird die Steuererklärung durch einen Steuerberater erstellt, verlängert sich die Frist bis 31. Dezember.

Von: magigstar
Uhr
Kexel wrote:
Hallo,

“Denken sollte man bekanntlich den Pferden überlassen, die haben einen größeren Kopf” oder
“wer lesen kann ist klar im Vorteil” oder “das was man ausfüllen möchte, sollte man von oben links bis unten rechts lesen – vollständig lesen”.

Soll bedeuten – auf der Anlage EÜR steht, dass diese nur abzugeben ist, wenn die Einnahmen im Jahr über 17.500 EUR liegen.

Der Gewinn aus einer selbständigen Tätigkeit ist, je nach Art der Tätigkeit, in der Anlage G (Gewerbebetrieb) oder S (Selbständige Tätigkeit – Freiberufler) anzugeben und die Excel-Aufstellung beizufügen.

Die allgemeine Steuererklärungspflicht ist der 31. Mai des Folgejahres.
Besteht eine Verpflichtung zur Abgabe einer jährlichen Steuererklärung, dann ist diese bis 31.05. des Folgejahres einzureichen. Wird die Steuererklärung durch einen Steuerberater erstellt, verlängert sich die Frist bis 31. Dezember.

Eine Verpflichtung zur Abgabe einer jährlichen Steuererklärung besteht aber auch nur dann, wenn das FA einem auch schreibt, dass er eine Steueerklärung abgeben muss. Oder, wann ist man denn verpflichtet, sie abgebben zu müssen?

Von: Kexel
Uhr

geregelt für in Bereich der Einkommensteuer unter § 56 Einkommensteuer-Durchführungsverordnung und § 46 Einkommensteuergesetz:

http://www.gesetze-im-internet.de/estdv_1955/__56.html

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__46.html

Eine separate Aufforderung durch das Finanzamt ist nicht erforderlich.

Von: mtc
Uhr
Kexel wrote:
Soll bedeuten – auf der Anlage EÜR steht, dass diese nur abzugeben ist, wenn die Einnahmen im Jahr über 17.500 EUR liegen.

Der Gewinn aus einer selbständigen Tätigkeit ist, je nach Art der Tätigkeit, in der Anlage G (Gewerbebetrieb) oder S (Selbständige Tätigkeit – Freiberufler) anzugeben und die Excel-Aufstellung beizufügen.

Was heisst “Excel-Aufstellung”. Ist man als Laie nicht besser dran, unabhänig vom Umsatz, einfach die EÜR auszufüllen?

Ich bin deutlich unter 17.500€ geblieben letztes Jahr und habe die EÜR genutzt. Hat sich niemand beschwert…

Mfg

Von: Kexel
Uhr

freiwillig darf man selbstverständlich die Anlage EÜR nutzen, auch bei einem Umsatz unter 17.500 EUR.

Von: magigstar
Uhr
“Arbeitnehmer hingegen haben über die einbehaltene Lohnsteuer bereits ihre Abgaben geleistet. Grundsätzlich verlangt das Finanzamt von ihnen nur bei erwarteter Nachzahlung eine Erklärung. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Arbeitnehmer Nebeneinkünfte ohne Lohnsteuerabzug von mehr als 410 Euro oder Lohnersatzleistungen von mehr als 410 Euro bezogen haben. “

http://www.ratgeber-steuer24.de/Studenten_und_Referendare/Pflicht_zur_Abgabe_einer_Steuererklaerung.html

Eine Steuererklärung ist zwar vom Gesetz her Pflicht, aber dennoch hat ein Arbeitnehmer seine Steuer mit der monatlichen Lohnsteuer abbezahlt.

Mal angenommen ein Arbeitnehmer hat einen Bruttoarbeitslohn von unter der Freibetrag von 8004 Euro, hat aber dennoch Einkünfte aus Gewerbebetrieb.
Bei diesem Gewerbebetrieb hat er 2010 Verluste erwirtschaftet.

Die Verluste aus Gewerbebetrieb kann man mit den Lohneinkünften verrechnen, allerdings ist die Pflicht für eine Steuererklärung doch bei Verlust nicht gegeben.

Wenn ich Einkünfte erziele (aus Gewerbetrieb) bin ich verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben, da ich ja meine Steuern nachzahlen muss.

Da aber aus den Verlusten keine Steuerschuld entsteht. ist eine Steuererklärung nicht notwendig.

Mal abgesehen davon, dass man den Verlust nicht ins nächste jahr übernehmen kann und die Lohnsteuer vom Angestelltenverhältnis man auch verzichten muss.

Sind meine Gedankengänge nachvollziehbar und verständlich, und vor allem richtig??

Von: Kexel
Uhr

Quote:
Sind meine Gedankengänge nachvollziehbar und verständlich, und vor allem richtig??

Meines Erachtens weder nachvollziehbar, noch verständlich, aber dennoch halbwegs korrekt.

Von: magigstar
Uhr
Ist man verpflichtet, als Gewerbetreibender, eine Steuererklärung abzugeben. Für das Jahr, wo man einen Verlust erwirtschaftet hat?