≡ Menu
Fragen »

Telefonkosten absetzen als nebenberuflich

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenTelefonkosten absetzen als nebenberuflich

Uhr
Von: Adriana
1 Antworten
Danke für die Annahme in Ihrem Forum!

Ich bin ab 01.01.2013 mit meinem Reisebüro, als nebenberuflich selbstständig, in meinem Privathaus, in einem separaten Arbeitszimmer eingezogen. Ich habe keine andere Einkünfte.
Unser Telefonanschluss ist ein ISDN, mit 3 Rufnummern, 1 x privat, 1 x geschäftlich, 1 x Fax geschäftlich. Der Rechnungsempfänger ist mein Man.
Wie kann ich die Kosten als Betriebsausgabe eingeben, in welcher Höhe und kann ich eventuell auch den Vorsteuerabzug bei der Umsatzsteuer geltend machen?
Internetkosten werden separat berechnet, der Rechnungsempfänger bin ich,
wieviel davon kann ich absetzen?
Vielen Dank für die Antwort!

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

ein Vorsteuerabzug ist nicht möglich, da Sie nicht Vertragspartner und auch nicht Rechnungsempfänger sind. Sie sollten den bestehenden Vertrag am besten auf Sie umstellen.

Als Betriebsausgaben können nach Ihrer Schilderung alle angefallen Kosten abzüglich eines Privatanteils von in der Regel 25,00 EUR pro Monat angesetzt werden.
Nach Umstellung des Vertrags auf Sie, werden die gesamten Kosten als Betriebsausgaben behandelt und der Privatanteil zzgl. Umsatzsteuer als Betriebseinnahme erfasst.