≡ Menu
Fragen »

Texte schreiben bei textbroker.de gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenTexte schreiben bei textbroker.de gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit?

Uhr
Von: Gastro
5 Antworten
Hallo zusammen,

hier komme ich wirklich ins grübeln, denn ich möchte gerne bei textbroker.de meine Zeit mit Texten verbringen und ein paar Euro im Rahmen eines Nebengewerbes dazuverdienen. Nun stellt sich für mich die Frage, ob ich damit ein Gewerbetreibender bin oder unter die Freiberufler die?

Fall 1 – hauptberuflich
Nehmen wir an, ich würde überwiegend davon leben und hätte keine andere Tätigkeit, ich würde es also auch beruflich selbstständig machen. Dann wäre es doch freiberuflich oder?

Fall 2 – nebenbei:
Bin ich natürlich nebenbei noch meinetwegen über einen Onlineshop Schuhe verkaufe, dann noch als Angestellter bei Rewe arbeite und nebenbei etwas bei textbroker Texte, denke ich werde es gewerblich, oder?

Kann mir da jemand weiterhelfen? Wie wird das getrennt und eingegliedert? Gibt es dazu bereits Urteile von der Finanzverwaltung? Ich weiß echt nicht mehr weiter.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

so lange Ihr Gewinn im Jahr 24.500 EUR nicht übersteigt erübrigt sich die Beantwortung Ihrer Frage. Bis zu dieser Höhe ist nämlich die steuerliche Behandlung gleich, da keine Gewerbesteuer anfällt.

Erst ab einem Gewinn über 24.500 EUR kann die Einordnung von steuerlicher Bedeutung werden.

Anders verhält es sich aber zum Beispiel beim IHK-Beitrag. Hier sind Sie auch unter 24.500 EUR IHK-beitragspflichtig. Die Kleinunternehmergrenze dort ist teilweise von IHK zu IHK unterschiedlich; einfach mal auf der zuständigen IHK-Seite nachlesen.

Von: Luma
Uhr
Hallo Herr Kexel,

diese Frage interessiert mich auch brennened
Ich schreibe immer mal wieder für Textbroker.
Bin ich als Textbroker – Autor Feiberufler oder Gewerbetreibender.

Mit Anleitungen oder Produktbeschreibungen zähle ich nicht zur Kategorie “Bücherautor”, der geistige Werke verfasst.
Aber, ich verfasse einzigartige Texte und Beschreibungen. Ihre Einschätzung als Fachmann interessiert mich daher ungemein.

Von: Kexel
Uhr
Hallo Luma,

wenn Sie nur “immer mal wieder” für Txtbroker schreiben, dann wird Ihr Gewinn ja sehr wahrscheinlich unter 24.500 EUR pro Jahr liegen, so dass die Einordnung steuerlich ohne Bedeutung ist.

Wieso also unnötig den Kopf zerbrechen?

Von: Gastro
Uhr
Danke für die Infos Herr Kexel, aber als Gewerbetreibender bin ich doch auch dem Gewerbeamt (GWO) unterstellt, die können bei mir meckern. Das ist schon ein Vorteil, wenn man Freiberufler ist. außerdem IHK Pflichtmitgliedschaft entfällt bei Freiberuflern.

Von: Kexel
Uhr

Quote:
§ 18 Abs. 1 Nr. 1 Satz 2 EStG
Zu der freiberuflichen Tätigkeit gehören die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit, …

Einige Beispiel aus der Fachliteratur– Drehbuchautor: Es kann sich um schriftstellerische Tätigkeit handeln.
– Werbetexter: Es kann sich um schriftstellerische und damit freiberufliche Tätigkeit handeln.

Quote:
Eine schriftstellerische Tätigkeit liegt vor, wenn eigene Gedanken mithilfe der Sprache schriftlich für die Öffentlichkeit ausgedrückt werden. An diese Voraussetzungen sind keine besonderen Anforderungen zu stellen. Anders als bei der künstlerischen Tätigkeit kommt es auf eine bestimmte Qualität der Darlegungen nicht an, insbesondere braucht das Geschriebene weder von wissenschaftlichem noch von künstlerischem Inhalt zu sein. Unschädlich ist es, wenn sich schriftliche Äußerungen auch nur auf zu beschreibende rein tatsächliche Vorgänge beziehen.