≡ Menu
Fragen »

Vorführgerät abschreiben

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenVorführgerät abschreiben

Uhr
Von: LisaB
3 Antworten
Liebes Forum-Team,

ich habe eine Frage in Sachen Vorführgerät.

Wie behandelt/bucht man ein landwirtschaftliches Gerät
(z.B. Sprühgerät für Weinstöcke / Wert über 1000 €) dass für höchstens ein Jahr als Vorführgerät zur Verkaufsanregung gekauft wird und danach verkauft wird? Diese Geräte werden maximal für ein Jahr erworben, da ständig technisch bessere produziert werden.

Gibt es Sonderregelungen für Muster- oder Vorführgeräte?

Oder muss man diese als EÜR-Rechner als Teil des Anlagevermögens abschreiben? In diesem Fall wären es lt. AfA-Tabelle 5 Jahre. Und zum Schluß zum Restbuchwert verkaufen?

Danke für die Antwort. 🙂

LisaB.

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Vorführgeräte stellen Anlagevermögen dar und sind entsprechend abzuschreiben.

Beim Verkauf stellt der Restbuchwert (als Gegenposten zum Verkaufserlös) in voller Höhe Betriebsausgaben dar.

Von: LisaB
Uhr
Danke für Ihre schnelle Antwort Herr Kexel!

Das bedeutet bei einem Gerät dass ich für 1000 € kaufe, nach einem Jahr einen Restbuchwert in Höhe von 800 € hat, jedoch (angenommen) für 1500 € verkaufe,

800 € als Betriebsausgabe gebucht werden und
der restliche Betrag als Gewinn bzw. zu versteuernder
Verkaufserlös gebucht werden ?

Von: Kexel
Uhr
… jein,

Betriebseinnahme: 1.500 EUR (ggf. + Umsatzsteuer)
Betriebsausgabe: 800 EUR
Gewinnerhöhung: 700 EUR