≡ Menu
Fragen »

Vorsteuerabzug bei Dienstleistungsbezug aus dem EU-Ausland

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenVorsteuerabzug bei Dienstleistungsbezug aus dem EU-Ausland

Uhr
Von: Pfaltomas
1 Antworten
Hallo werte Forumsmitglieder,
ich benötige im EU-Ausland einen Rechtsanwalt, um die Forderungen meiner Firma gegenüber eines dortigen Schuldners durchzusetzen.

Frage: Ist hier bei Rechnungen, die ich von dem dortigen RA für dessen Dienstleistung erhalte identisch zu verfahren, wie bei einem Warenbezug aus dem EU-Ausland? Sprich der RA schreibt eine Re mit seiner Ust-ID Nummer ohne der dortigen Umsatzsteuer und ich erfasse seine Re als Re des innergemeinschaftlichen Verkehres oder wie gehe ich bei Dienstleistungen vor?

Der RA hat nicht so viele Auslandskunden im EU-Ausland, daher würde ich gerne mich selbst schlau zu diesem Thema machen.
Hab schon im Netz recherchiert, aber erstens gab es wohl eine Gesetzesänderung in 2010/11 zweitens sind die meisten Beiträge anders gestellt oder ohne antworten, die ich verstehen konnte… 😕

Besten Dank für Ihre Tipps! 🙂
Grüsse und allen so schönes Sonnenwetter wie hier bei uns 😀
Tom

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

im Prinzip haben Sie Recht, es läuft ähnlich wie bei einem innergemeinschaftlichen Erwerb. Mit dem Unterschied, dass keine Lieferung, sondern eine sonstige Leistung vorliegt und es hierfür andere Felder in der Umsatzsteuer-Voranmeldung gibt, und zwar:
– Zeile 48, Kennziffern 46 + 47 bzw.
– Zeile 59, Kennziffer 69.