≡ Menu
Fragen »

Wechsel Regelbesteuerung – Fahrkosten umsatzsteuerpflichtig?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenWechsel Regelbesteuerung – Fahrkosten umsatzsteuerpflichtig?

Uhr
Von: sonnenschirm
1 Antworten
Hallo,

bisher war ich Kleinunternehmer. Da sich das in Kürze ändert, bin ich gerade dabei eine Vertragsänderung mit einem Unternehmen aufzusetzen (mündlich ist bereits alles besprochen), in dem ich als Freiberufler regelmäßig Aufträge habe.

Das Honorar habe ich in der Vertragsänderung mit der Formulierung „zzgl. 19 % USt.“ versehen. Bei den Fahrtkosten bin ich jetzt ins Grübeln gekommen…

In meinen Rechnungen weise ich bisher das Honorar als einen Posten und die PKW-Fahrtkosten (30 cent / km = 240 € je Auftragsmonat – wenn ich den Zug nehme, berechne ich dennoch die 240 €) als anderen Posten aus und bilde am Ende eine Gesamtsumme, die mir dann überwiesen wird.

Nun meine Fragen:

1. Sehe ich es richtig, dass bei der Regelbesteuerung sowohl Honorar als auch Fahrtkosten umsatzsteuerpflichtig sind?
Oder anders gefragt: Um bei der Regelbesteuerung die bisherige Gesamtsumme zu erhalten, muss ich bei Honorar und Fahrtkosten 19 % mehr verlangen, um die bisherige Gesamtsumme zu erhalten, oder?

2. Spielt es dabei eine Rolle, ob ich bei den PKW-Fahrtkosten die 1 %-Methode anwende oder ein Fahrtenbuch führe?

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Antworten zu Ihren Fragen:

1. Ja, das sehen Sie richtig, auch Fahrtkosten zuzüglich 19 % Umsatzsteuer.

2. Nein, denn bei der 1%-Regelung oder dem Fahrtenbuch geht es um die Privatnutzung und nicht um die Weiterberechnung einer betrieblichen Nutzung.