≡ Menu
Fragen »

Welche Methode wählen Fahrzeug mit Saisongkennzeichen

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenWelche Methode wählen Fahrzeug mit Saisongkennzeichen

Uhr
Von: Evenfall
7 Antworten
Hallo,

ich habe mich vor 2 Monaten selbstständig gemacht und zuvor die einfache 30 cent Pauschale angewendet.

Das Auto befindet sich im Privatvermögen.

Ich nutze das Auto also sowohl fürs mein Gewerbe wie auch Privat.

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich das Kfz ins Betriebsvermögen geben soll, da ich es zwischen 10-50% geschäftlich nutze, habe ich ja die freie Auswahl soweit ich informiert bin.

Die Frage ist lohnt es sich?

Mein 1. Problem dabei ist, das ich 2 Fahrzeuge habe, welche beide über Saisongkennzeichen laufen.

Das eine Bj 97 das andere bj 91 und dient nur für den Winter.

Kann ich ohne Probleme das 1. Fahrzeug, was im Sommer gefahren wird über ins Betriebsvermögen geben und das 2. über die 30 cent pauschale abrechnen?

Ich gehe davon aus, das es ne weile dauert bis mein Gewerbe richtig anläuft. Momentan habe ich überwiegend fahren für Büroeinkauf, Kundenfahrten, fahrten zu Servicepartner etc.

Lohnt es sich überhaupt mein Sommerfahrzeug ins Betriebsvermögen zu geben oder bin ich mit der 30 cent pauschale besser bedient?

Das Sommerauto hat recht viele reperaturen und is in der Versicherung auch nicht grad günstig (3er Golf).

Was empfehlt ihr mir?

Ich habe die Befürchtung, das wenn ich jetzt auf die Fahrtenbuchregelung gehe, ende des jahres vielleicht doch teuer bin als mit der pauschale. Zudem die Prooblematik ist, das das jetzt genutzte Fahrzeug nur noch bis ende Monat 10 gefahren werden darf.

Wäre super wenn ihr mich etwas aufklären könnt.

Nehme ich die 30 cent pauschale kann ich ja auch keine Ersatzteile absetzen etc. soweit ichw eis richtig?

Reperaturen erledige ich selbst (habs auch gelernt) weshalb nur das Absetzen der Ersatzteile etc. wichtig wäre für mich.

Danke im voraus

mfg

Von: Evenfall
Uhr
Leider kann ich meinen 1. Beitrag nicht ändern / ergänzen. Deshalb doppelpost sorry.

Das stammt aus einem anderen Thread….

Aber (sorry für bestimmt das 100. mal fragen), versteh ich das richtig das ich, wenn ich das Auto unter 50% beruflich nutze, also z.b. 40%, dann gebe ich bei meiner Steuererklärung oder BWA (bin noch dieses Jahr Kleinunternehmer) 40% der angefallenen Kosten wie Tanken, Reparatur, Steuer und Versicherung an?
Das Auto ist nicht im Firmenvermögen und mein eigenes.

Und genau das is doch falsch. Ist das Kfz. NICHT im Betriebsvermögen und es wird kein Fahrtenbuch geführt, kann man nur die 30 cent pauschale nutzen. Nutzt man diese kann man KEINE Reperatur oder sonst was anderes absetzen was das Kfz angeht. So ist meine Info so gar vom Finanzamt gewesen.

Ich bitte also dringends um Aufklärung

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

Evenfall wrote:
versteh ich das richtig das ich, wenn ich das Auto unter 50% beruflich nutze, also z.b. 40%, dann gebe ich bei meiner Steuererklärung oder BWA (bin noch dieses Jahr Kleinunternehmer) 40% der angefallenen Kosten wie Tanken, Reparatur, Steuer und Versicherung an?

Ja, das verstehen Sie richtig.

Evenfall wrote:
Und genau das is doch falsch. Ist das Kfz. NICHT im Betriebsvermögen und es wird kein Fahrtenbuch geführt, kann man nur die 30 cent pauschale nutzen.

Nein, siehe nachfolgend Bundesfinanzministerium (BMF):

BMF wrote:
http://www.steuerlinks.de/richtlinie/lstr-2011/r9.5.html
Fahrtkosten sind die tatsächlichen Aufwendungen, die … durch die persönliche Benutzung eines Beförderungsmittels entstehen. … Benutzt … sein Fahrzeug, ist der Teilbetrag der jährlichen Gesamtkosten dieses Fahrzeugs anzusetzen, der dem Anteil der zu berücksichtigenden Fahrten an der Jahresfahrleistung entspricht. … Abweichend von Satz 3 können die Fahrtkosten auch mit pauschalen Kilometersätzen angesetzt werden …
Evenfall wrote:
Kann ich ohne Probleme das 1. Fahrzeug, was im Sommer gefahren wird über ins Betriebsvermögen geben und das 2. über die 30 cent pauschale abrechnen?

Ja, dieses Wahlrecht haben Sie bei Fahrzeugen, die nicht mehr als 50 % betrieblichen Zwecken dienen.

Evenfall wrote:
Lohnt es sich überhaupt mein Sommerfahrzeug ins Betriebsvermögen zu geben oder bin ich mit der 30 cent pauschale besser bedient?

Dies kann nicht pauschal beantwortet werden. Hierzu sind Vergleichsberechnungen anzustellen: “Was wäre wenn?”

Evenfall wrote:
Ich habe die Befürchtung, das wenn ich jetzt auf die Fahrtenbuchregelung gehe, ende des jahres vielleicht doch teuer bin als mit der pauschale.

Diese Entscheidung können Sie noch bei der Erstellung der Steuererklärung treffen. Wenn Sie also genau wissen, was günstiger ist.

Von: Evenfall
Uhr
Hallo, vielen dank für Ihre Antwort.

Also könnte ich es wie folgt machen? … (Sorry für die Doppelterlärung oder Frage, will nur nichts falsch machen)

Mein Sommerfahrzeug diesen Monat noch ins Betriebsvermögen geben (bzw steht schon im Anlagevermögen) mit dem aktuellen zeitwert

Sämtliche Ersatzteile von diesen Monat als Betriebsausgabe eintragen (hier nehme ich den kompletten Rechnungsbetrag und rechne ende nächsten Monats (saisong ende) den Privatanteil wieder raus oder gleich den Privatanteil rausrechnen anhand der genutzen km?

Benzinkosten über Tankquittungen als Betriebsausgabe und auch dort jetzt oder später Privatanteil rausrechnen?

Angenommen ich habe jetzt laut meinem vereinfachten Fahrtenbuch ( nur Geschäftsfahrten eingetragen bisher) 400km Geschäftlich gehabt und 600km Privat sprich Privatanteil 60%, welche ich aus allem rausrechne, Tankquittung und Ersatzteile korrekt? Dabei spielt es keine Rolle bei Ersatzteilen ob das Auto im Pruvat oder Betriebsvermögen ist, ich kann Ersatzteile so oder so geltend machen?

Vielen vielen dank für die schnelle hilfe. Bin echt froh dieses Forum gefunden zu haben.

Von: Kexel
Uhr

Evenfall wrote:
Mein Sommerfahrzeug diesen Monat noch ins Betriebsvermögen geben (bzw steht schon im Anlagevermögen) mit dem aktuellen zeitwert

Wenn das Fahrzeug bisher zum Privatvermögen gehörte, können Sie es ins Betriebsvermögen einlegen. Die Einlage erfolgt zum theoretischen Restbuchwert (Anschaffungskosten abzüglich Abschreibung), wenn das Fahrzeug innerhalb der letzten drei Jahre angeschafft wurde, anderenfalls zum Teilwert (Zeitwert).

Evenfall wrote:
Sämtliche Ersatzteile von diesen Monat als Betriebsausgabe eintragen (hier nehme ich den kompletten Rechnungsbetrag und rechne ende nächsten Monats (saisong ende) den Privatanteil wieder raus oder gleich den Privatanteil rausrechnen anhand der genutzen km?

Bitte gleich einen ggf. geschätzten Privatanteil rausrechnen, da auch insoweit kein Vorsteuerabzug gewährt wird. Nach Saisonende dann eine exakte Abrechnung vornehmen.

Evenfall wrote:
Benzinkosten über Tankquittungen als Betriebsausgabe und auch dort jetzt oder später Privatanteil rausrechnen?

– wie oben beschrieben –

Evenfall wrote:
Angenommen ich habe jetzt laut meinem vereinfachten Fahrtenbuch ( nur Geschäftsfahrten eingetragen bisher) 400km Geschäftlich gehabt und 600km Privat sprich Privatanteil 60%, welche ich aus allem rausrechne, Tankquittung und Ersatzteile korrekt? Dabei spielt es keine Rolle bei Ersatzteilen ob das Auto im Privat oder Betriebsvermögen ist, ich kann Ersatzteile so oder so geltend machen?

Ja, so ist es.

Von: Evenfall
Uhr
OK vielen dank, nun weis ich wie ich es machen wenn wenn das Fahrzeug im Betriebsvermögen ist.

Wie muss ich vorgehen, wenn das Auto nicht ins Betriebsvermögen geht. Egal ob nun bei dem Sommerfahrzeug oder Winterfahrzeug.

Ich schreibe wie gehabt ein vereinfachtes Fahrtenbuch wo alle geschäftlichen Fahrten drinne stehen mit km-Stand bei Fahrt ende, gerechnet hin+rückfahrt.

Um die Spritkosten zu decken nehme ich die 30 cent pauschale. Darf ich trotzdem Ersatzteile noch zusätzlich als Betriebsausgabe geltend machen oder ist mit den 30 cent alles abgegolten?

Ich hoffe das ich Ihnen nicht auf den keks gehe, aber nach meiner heutigen ausrechnung liegt mein Privatanteil bei 70-75%% und ich zweifel daran das es sinn macht das Fahrzeug ins Betriebsvermögen zu geben.

Ich mache halt alle Reparaturen selbst am Fahrzeug, somit kann ich die Reparatur ja selbst nicht absetzen. Da ich aber weiss, das noch Ersatzteile von 500€ auf mich zukommen wäre es eben sinnvoll diese absetzen zu können.

Soweit ich informiert bin, bin ich nicht zu verpflichtet ein fahrtenbuch zu führen, wenn das fahrzeug nicht im betriebsvermögen ist. Lediglich die fahrten müssen plausibel erklärt werden können, was ja durch das führen des vereinfachten fahrtenbuchs der fall ist.

Freundliche Grüße und vielen dank noch einmal

Von: Kexel
Uhr

Evenfall wrote:
Ich schreibe wie gehabt ein vereinfachtes Fahrtenbuch wo alle geschäftlichen Fahrten drinne stehen mit km-Stand bei Fahrt ende, gerechnet hin+rückfahrt.

Ja, und Angabe der aufgesuchten Kunden/Lieferanten/etc. sowie des Zwecks der Fahrt.

Evenfall wrote:
Um die Spritkosten zu decken nehme ich die 30 cent pauschale. Darf ich trotzdem Ersatzteile noch zusätzlich als Betriebsausgabe geltend machen oder ist mit den 30 cent alles abgegolten?

Nein, die Pauschale von 30 Cent pro Kilometer beinhaltet alle Kosten, nicht nur Kraftstoff.

Evenfall wrote:
Ich hoffe das ich Ihnen nicht auf den keks gehe, aber nach meiner heutigen ausrechnung liegt mein Privatanteil bei 70-75%% und ich zweifel daran das es sinn macht das Fahrzeug ins Betriebsvermögen zu geben.

Nicht auf den Keks, den ess’ ich lieber, wenn dann auf den Wecker, aber den kann man(n) ja abschalten.

Evenfall wrote:
Ich mache halt alle Reparaturen selbst am Fahrzeug, somit kann ich die Reparatur ja selbst nicht absetzen.

Korrekt, die eigene Arbeitsleistung stellt keine Betriebsausgabe dar.

Evenfall wrote:
Da ich aber weiss, das noch Ersatzteile von 500€ auf mich zukommen wäre es eben sinnvoll diese absetzen zu können.

Geht eben nur über die prozentuale Lösung (in Ihrem Fall 25-30%), nicht neben den 30 Cent/Km.

Evenfall wrote:
Soweit ich informiert bin, bin ich nicht zu verpflichtet ein fahrtenbuch zu führen, wenn das fahrzeug nicht im betriebsvermögen ist. Lediglich die fahrten müssen plausibel erklärt werden können, was ja durch das führen des vereinfachten fahrtenbuchs der fall ist.

Korrekt.

Von: Evenfall
Uhr
Besten dank für die gute Aufklärung.

Habe es nun mit der 30centpauschale genau verglichen und das macht kaum einen Unterschied in meinem Fall. Bleibe vorerst bei der 30 cent pauschale.

Danke