≡ Menu
Fragen »

Wenn eine Pauschale für Telefonkosten angesetzt wird, ist das doch wie eine Schätzung oder?

Von: Frank Schroeder • Veröffentlicht: 22. Februar 2017

FragenWenn eine Pauschale für Telefonkosten angesetzt wird, ist das doch wie eine Schätzung oder?

Uhr
Von: Jan
6 Antworten
Hallo,

ich versteh was nicht. Wenn eine Pauschale für Telefonkosten angesetzt wird, ist das doch wie eine Schätzung oder?

Ludwig

Von: Kexel
Uhr
Hallo,

in gewisser Weise ja, aber wo sehen Sie ein Problem?

Von: Jan
Uhr
Hi

Ich schätzte für meinen Einkauf auf dem Trödel surfe ich ca. 1/3, den Rest surfe ich für mich privat.
Flatrate kostet ca. 330 € für Telefon und Surfen zusammen im Jahr. Ist nicht zu trennen. Anrufen tue ich sehr selten (kostenfrei auf Festnetz) über Flat, dafür telefonier ich aber auf Handy für ca. 12 € im Jahr.

Telefonpauschale wurde 180 € eingetragen. Soll ich das abändern? oder darf ich das ansetzen?

Deshalb frage ich wegen Schäzten und Pauschale.

Ludwig

Von: Kexel
Uhr

die angesetzte Telefonkostenpauschale würde dann 55 % der Gesamtkosten entsprechen (180 EUR : 330 EUR).

Nach Ihren Angaben liegt der betriebliche Anteil (zumindest beim surfen) aber unter 50 %, nämlich bei nur rund 1/3. Also warum nicht einfach 1/3 der Gesamtkosten als betrieblich ansetzen?

Von: Ludwig
Uhr
Geht klar. Und das geht dann, obwohl ich die Flat auch fuers telefonieren privat habe?

Von: Kexel
Uhr

ja.

Von: Ludwig
Uhr
wil